Bundesliga Trainerwetten: Wer bleibt bis zum Saisonende im Amt?

    Bundesliga-Trainer ist zwar ein schöner, gleichermaßen jedoch längst kein krisensicherer Job mehr. Nicht zuletzt deshalb warten immer mehr Buchmacher regelmäßig mit interessanten Bundesliga Trainer Wetten auf.

    Fünf von 18 Bundesligavereinen haben in der laufenden Saison bereits ihren Trainer gewechselt. In einigen Fällen brachte diese Maßnahme durchaus den gewünschten Erfolg, etwa bei den Bayern, wo Jupp Heynckes auf Carlo Ancelotti folgte und sich danach ein deutlicher Aufwärtstrend zeigte.


    >>> zu den Trainerwetten bei Bet3000! <<<


     

    Ähnlich ist die Situation bei Borussia Dortmund, wo Peter Stöger nur wenige Tage nach seinem eigenen aus in Köln Peter Bosz beerbte. Aber auch die weiteren Trainerwechsel – in Köln, Bremen und Wolfsburg – trugen bislang durchaus Früchte.

     

    Bundesliga Trainer Wetten bei Bet3000

    >>> Wer bleibt bis Saisonende im Amt? Trainerwetten bei Bet3000! <<<



     

    Die bisherigen Trainerwechsel in der Saison 2017/18:

    VfL Wolfsburg: Andries → Martin Schmidt
    Bayern München: Carlo Ancelotti → Jupp Heynckes
    Werder Bremen: Alexander Nouri → Florian Kohfeldt
    1. FC Köln: Peter Stöger → Stefan Ruthenbeck
    Borussia Dortmund: Peter Bosz → Peter Stöger

     

     

    Bei Bet3000 auf die Bundesliga-Trainer wetten

    Der deutsche Wettanbieter Bet3000 präsentiert daher auf seiner Website die ganze Saison über eine Trainerwette zur Bundesliga. Die Frage dazu lautet, welcher Cheftrainer am letzten Spieltag noch im Amt ist.

    Ein Blick auf die Wettquoten zeigt, dass Markus Gisdol (HSV) und Sanro Schwarz (Mainz 05) die wahrscheinlichsten Kandidaten für ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Traineramt ihres jeweiligen Klubs sind. Eng werden könnte es auch für Hannes Wolf, den jungen Trainer des VfB Stuttgart.

     

    Bundesliga Trainer Wetten bei Bet3000

    HSV-Coach Markus Gisdol sitzt laut Bet3000 offenbar nicht mehr allzu fest im Sattel.


     

    Auf der anderen Seite muss sich aber die überwiegende Mehrzahl der Bundesliga-Trainer aktuell keine Sorgen um den Job machen. Das trifft auf die Trainer jener Klubs zu, die ganz vorne stehen, wie etwa Jupp Heynckes (Bayern München), Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig) oder Heiko Herrlich (Bayer Leverkusen).

    Aber auch ein Trainerwechsel in Freiburg oder Berlin, wo Christian Streich bzw. Pal Dardai seit Jahren gute Arbeit leisten, ist nahezu auszuschließen. Bezüglich Dortmunds Übergangstrainer Peter Stöger steht hingegen trotz eines vorderen Tabellenplatzes noch vieles in den Sternen.

    Freilich können sich die Einschätzungen und damit auch die Quoten von Bet3000 nach jedem Spiel ändern. Eine Serie von mehreren gewonnenen bzw. verlorenen Partien hätte maßgeblichen Einfluss auf das Standing des jeweiligen Chefcoachs.

    Vor allem im Abstiegskampf werden die Nerven der Verantwortlichen häufig bis an die Grenzen des Belastbarkeit strapaziert und so ist durchaus zu erwarten, dass der eine oder andere Klub noch kurz vor Saisonende einen Trainerwechsel vornimmt, um damit noch einen möglicherweise entscheidenden Impuls zu setzen.

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Gerald
    Gerald begann seine Berufslaufbahn in der EDV-Branche, in der er in langjähriger Tätigkeit verschiedene Funktionen ausübte. Später wechselte er das Fach, um sich dem Sport zu widmen. Zunächst als Redakteur mit Vorliebe für Daten, Zahlen & Fakten, was ihn in weiterer Folge für wettanbieter.de an das Thema Sportwetten heranführte. Auf diesem Gebiet lernte er die verschiedenen Wettanbieter kennen und weiß um deren Stärken und Schwächen.