2. Liga Wetten auf den HSV – aktuelle Quote für den Aufstieg 2019

    Der Hamburger SV spielte seit seiner Gründung im Jahr 1919 immer in der jeweils höchsten Ligastufe des deutschen Fußballs – die erste Herrenmannschaft des Vereins ist folglich insgesamt 99 Spielzeiten hintereinander nie abgestiegen. Bis zum 12. Mai 2018…

    Somit wird für den HSV mit der Saison 2018/19 etwas ganz anders sein.

    Erstmals ist der sechsfache deutsche Meister, der 1983 sogar den Europapokal der Landesmeister, sprich die heutige Champions League, gewonnen hat, nur zweitklassig.

     

    Wetten auf den Bundesliga Aufstieg – Quote HSV

    Quote Aufstieg 2. Liga

    Zu den Aufstieg-Wetten von Tipico!


    Quoten Stand vom 23.10.2018, 12:01 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben. Hinweis: Die Bonushöhe richtet sich nach dem Einzahlungsbetrag. 18+ | Nur Neukunden | AGB beachten!
     

    Geht es nach dem Hamburgern soll die Aufenthaltsdauer in der zweiten Bundesliga allerdings nur von sehr kurzer Dauer sein – die Zielsetzung ist klar: Die sofortige Rückkehr in die Bundesliga!

    Aber wird die Rückkehr in die Bundesliga so einfach, wie man sich das beim Rauten-Klub vorstellt?
     

    HSV Aufstieg Quote

    “Da geht’s lang!” Christian Titz will den einstigen Dino auf direktem Wege zurück in die Bundesliga führen. Nach Meinung der Wettanbieter stehen die Chancen für das Gelingen dieser Mission ausgesprochen gut. (© Elmar Kremser/dpa Picture Alliance /)

     

    “Das wird kein Selbstläufer…”

    Wohl kaum. Selbst HSV-Legende Uwe Seeler warnt: „Ein Selbstläufer wird die Rückkehr in die Bundesliga mit Sicherheit nicht.“

    Warnende Beispiele sind der FC Ingolstadt und Darmstadt 98. Beide stiegen 2017 aus der Bundesliga ab und peilten in der Folge-Saison den Wiederaufstieg an – doch beide haben diesen klar verpasst.

     
    Während Ingolstadt zumindest noch oben mitspielte und zwischenzeitlich gute Chancen hatte, einen der Aufstiegsplätze zu erreichen, stürzten die „Lilien“ komplett ab und konnten mit Müh und Not den Fall in die 3. Liga vermeiden.
     

    Dass es aber auch anders geht, bewiesen 2016/17 der VfB Stuttgart und Hannover 96. Beide sind in der Vorsaison abgestiegen, aber schafften den sofortigen Wiederaufstieg.

    Das soll nun auch dem Hamburger SV gelingen.

    Die Voraussetzungen dafür wurden in der Sommerpause geschaffen. „Wir müssen viele Steine umlegen“, kündigte Bernd Hoffman, der neue Aufsichtsrat-Chef des HSV, an, nachdem der Absturz in die Zweitklassigkeit besiegelt war.

     

    Titz & Holtby machen Hoffnung

    Eine Entscheidung wurde bereits getroffen: Christian Titz bleibt Cheftrainer.

     
    icon trend upIn den acht Bundesliga-Spielen unter seiner Leitung hatte sich die Mannschaft nicht nur gefestigt, sondern auch erfolgreich gespielt: Vier Siege, ein Remis und drei Niederlagen ist die Bilanz.
     

    Es ist ihm deshalb zuzutrauen, für die zweite Bundesliga eine Mannschaft zu formen, die um den Aufstieg mitspielt.

    Unabhängig davon, wer in der Transferzeit noch zum HSV kommen wird oder welche Spieler den Klub noch verlassen werden, wir eines klar sein: Die Erwartungshaltung wird groß sein.

    Alles andere als eine souveräne Spielzeit, an deren Ende der Aufstieg in die Bundesliga steht, werden weder Vereinsführung noch Fans akzeptieren.

     

    Der HSV wird 2. Liga Meister 2019
    5.75

    Bei Bet-at-home

    Quoten Stand vom 19.10.2018, 15:14 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben. Hinweis: Die Bonushöhe richtet sich nach dem Einzahlungsbetrag. 18+ | Nur Neukunden | AGB beachten!
     

    Titz wirkt in seiner aufgeräumt-authentischen Art auch nicht unbedingt so, als werfe ihn das um. Schon im Endspurt der vergangenen Saison hatte er sich getraut, arrivierte Spieler auf die Ersatzbank bzw. auf die Tribüne zu verbannen.

    Dafür blühte unter ihm Lewis Holtby auf, der in den acht Spielen unter Titz zum Serien-Torschützen und absoluten Führungsspieler wurde. Holtby hat sich entschieden, dem HSV auch in der zweiten Bundesliga die Treue zu halten – ebenso wie Kapitän Gotoku Sakai.

     
    icon checkMit Stürmer Manuel Wintzheimer, der ablösefrei vom FC Bayern München kommt, und David Bates von den Glasgow Rangers wurden zwei vielversprechende Talente verpflichtet. Auch der Leihspieler Hee-chan Hwang von RB Salzburg gilt als großes Talent.
     

    Supertalent Fiete Arp ist ebenso geblieben wie Großverdiener Aaron Hunt. Filip Kostic hingegen wechselte leihweise zu der Eintracht nach Frankfurt und Bobby Wood wurde an Hannover 96 verliehen.

    Schließlich geht es auch um die Finanzen – und die sahen beim HSV in der Vergangenheit schon nicht besonders gut aus. Jetzt werden auch noch die Einnahmen aus den TV-Geldern weniger, sowie jene aus den Sponsorgeldern und den Eintrittskarten.

     

     

    Wettanbieter glauben an die Bundesliga-Rückkehr

    Dieselben Probleme hatten in der Saison 2016/17 allerdings auch der VfB Stuttgart und Hannover 96 – und beiden ist die sofortige Rückkehr in die Bundesliga gelungen.

     
    Icon GeldscheineDie Wettanbieter sind davon überzeugt, dass dies auch der HSV schaffen wird. Die Quote für einen Aufstieg der „Rothosen“ ist dementsprechend niedrig.
     

    Doch Vorsicht ist geboten: Die zweite Bundesliga ist äußerst komplex.

    In der vergangenen Saison war zwischenzeitlich mehr als die halbe Liga im Abstiegskampf verstrickt und mit Holstein Kiel und Jahn Regensburg mischten sogar zwei Aufsteiger aus der 3. Liga um eine Bundesliga-Teilnahme mit.

     

    zum Bet-at-home Testberichtzu den Wettanbieter Testberichten

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Thomas
    Seit über 10 Jahren ist Thomas journalistisch im Sportbereich tätig, zunächst als Praktikant bei einem Online-Portal, danach bei einem großen Sportverlag als fixer Redakteur. Er kann somit auf eine große Erfahrung zurückgreifen. Neben seinen absoluten Fachgebieten Tennis, Rad und Ski Alpin verfügt er – aufgrund seiner Begeisterung für die Sportart – über ein fundiertes Wissen zum Thema Fußball. Abgerundet wird das Ganze durch sein bereits lange vorhandenes Interesse an Sportwetten – kurz: die Kombination passt perfekt für wettanbieter.de!