Wetten & Quoten zu Stuttgart – packt der VfB den Klassenerhalt?

    teile diese Seite auf:Share on Facebook
    Facebook
    Tweet about this on Twitter
    Twitter
    Pin on Pinterest
    Pinterest
    Share on LinkedIn
    Linkedin

    Der Kreis der Klubs, die um den Verbleib in der Bundesliga kämpfen müssen, ist nicht gerade klein – salopp formuliert kann dieser im schlimmsten Fall fast ein Dutzend Mannschaften umfassen.

    Dazu zählen neben den beiden Aufsteigern Fortuna Düsseldorf und 1. FC Nürnberg auch ein paar „Leichtgewichte“ der deutschen Elite-Liga – wie etwa der SC Freiburg, Mainz 05 oder Hannover 96.

    Und jedes Jahr passiert es, dass ein paar Mannschaften Richtung Tabellenkeller abrutschen, die man vorher nicht auf der Rechnung hatte – wie heuer vielleicht der VfB Stuttgart.

     

    1.45
    Der VfB Stuttgart
    schafft den Klassenerhalt

    Bei Tipico

    Quoten Stand vom 18.01.2019, 13:04 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
     

    Bringt der Trainerwechsel die Wende?

    Die Schwaben, die sich bereits in der Hinrunde der Vorsaison in der Abstiegszone aufgehalten haben und dann mit Tayfun Korkut den Turnaround geschafften und sogar noch Richtung Europapokal-Ränge durchmarschiert sind, hängen schon wieder unten drinnen.

    Und das, obwohl die Mannschaft im Sommer teils hochkarätig verstärkt wurde. Unter anderem kamen Daniel Didavi aus Wolfsburg und Gonzalo Castro von Borussia Dortmund.


    Wetten auf die Bundesliga Absteiger – Beste Quote

    1. FC Nürnberg – Abstieg

    1.18

    Hannover 96 – Abstieg

    1.40

    VfB Stuttgart – Abstieg

    2.50

    F. Düsseldorf – Abstieg

    2.75

    FC Augsburg – Abstieg

    6.50

    * Quoten Stand vom 18.01.2019, 13:04 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.


    Zudem wurde Abwehrspieler Benjamin Pavard, der in der vergangenen Saison so gut war, dass er sogar Stammspieler in der französischen Nationalmannschaft und im Sommer sogar Weltmeister geworden ist, beim Klub gehalten.

    Doch das alles blieb ohne Wirkung.


    icon trend downVon Beginn weg hängt der VfB im Tabellenkeller fest. Der erste Sieg in dieser laufenden Bundesliga-Saison gelang den Schwaben, die vor Saisonbeginn sogar als ein Europapokal-Anwärter gehandelt wurden, erst am 6. Spieltag.

    Die Bilanz der fünf Liga-Spiele davor: Drei Niederlagen und zwei Unentschieden.


    Der zwischenzeitliche 2:1-Erfolg gegen Werder Bremen war aber offenbar nur ein Strohfeuer. Gleich danach setzte es die nächste Pleite: 1:3 in Hannover.

    Die Konsequenz daraus: Trainer Tayfun Korkut wurde entlassen. Seine Position übernahm Markus Weinzierl, der den Klub jetzt vor dem abermaligen Abstieg retten soll.

     

    VfB Stuttgart steigt ab
    2.50

    Bei Bet365

    Quoten Stand vom 18.01.2019, 13:04 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.

     

    Wettanbieter glauben an den Abstieg

    Die sportliche Problematik des schwäbischen Traditions-Klubs ist natürlich ein gefundenes Fressen für die Sportwetten-Community – allen voran natürlich die Wettanbieter, die Wetten zum Abstieg bzw. zum Klassenerhalt in ihrem Repertoire führen.

    So auch beispielsweise Bet-at-Home. Beim österreichischen Online-Buchmacher gehört der VfB zu einen der „Top-Favoriten“ auf den direkten Abstieg.

     

    3.00
    Der VfB Stuttgart
    steigt direkt ab!

    Bei Bet-at-home

    Quoten Stand vom 18.01.2019, 13:04 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
     

    Aber auch laut dem britischen Traditions-Bookie Bet365 sowie dem schwedischen Wettanbieter-Riesen Unibet müssen sich die Stuttgarter große Sorgen um ihre Bundesliga-Zugehörigkeit machen.

    Bei beiden ist der VfB hinsichtlich Abstieg nur mit recht niedrigen Quoten ausgestattet. Jeder, der sich mit Sportwetten auskennt, weiß, was das zu bedeuten hat…

    Aber: Die Historie spricht für die Schwaben, die aus den ersten 11 Liga-Spielen nur 8 Punkte geholt haben!

    27 der insgesamt 46 Teams, die seit Einführung der Drei-Punkte-Regel 1995 zum gleichen Zeitpunkt einer Saison genauso wenige oder sogar noch weniger Zähler auf dem Konto hatten als der VfB aktuell, blieben am Ende in der Bundesliga. Nur 19 stiegen ab.

     

    zum Bet-at-home Testberichtzu den Wettanbieter Testberichten

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Thomas
    Seit über 10 Jahren ist Thomas journalistisch im Sportbereich tätig, zunächst als Praktikant bei einem Online-Portal, danach bei einem großen Sportverlag als fixer Redakteur. Er kann somit auf eine große Erfahrung zurückgreifen. Neben seinen absoluten Fachgebieten Tennis, Rad und Ski Alpin verfügt er – aufgrund seiner Begeisterung für die Sportart – über ein fundiertes Wissen zum Thema Fußball. Abgerundet wird das Ganze durch sein bereits lange vorhandenes Interesse an Sportwetten – kurz: die Kombination passt perfekt für wettanbieter.de!