Bundesliga Wetten & Quoten: Klassenerhalt & Abstieg 2018/19

     
    Die Dominanz der Bayern hatte in den vergangenen Jahren zur Folge, dass das Wetteifern um die Meisterschale in der Bundesliga eher Gähnen als Nervenkitzel bei den Fans auslöste. Vieles spricht dafür, dass dies heuer nicht anders sein wird. Abhilfe verschaffte in der Vergangenheit aber zumindest der Abstiegskampf.

    Dieser wird vermutlich auch in dieser Saison wieder dafür Sorge tragen müssen, den Spannungsbogen in der Bundesliga aufrechtzuerhalten. Der Blick auf die Quoten untermauert dies.

    Während bei den Meisterwetten kein Weg an den Bayern vorbeizuführen scheint, können Tipper in puncto Klassenerhalt gleich aus einer Vielzahl potenzieller Kandidaten wählen.

     

    Bundesliga Absteiger bei Bet365

    Bei Bet365 auf den Bundesliga-Absteiger tippen

    * Quoten Stand vom 12.11.2018, 13:29 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich seitdem geändert haben.
     

    Die größten Sorgen sollten sich gemäß der Buchmacher-Quoten die beiden Aufsteiger Nürnberg und Fortuna Düsseldorf machen.

    Sollte es eine der beiden Mannschaftn am Ende tatsächlich erwischen, wird der Einsatz noch nicht mal verdoppelt. Dabei haben vergangene Aufsteiger in ihren Premieren-Saisonen sehr wohl mithalten können.

     

    icon trend downDas letzte Mal, dass es für einen Aufsteiger direkt wieder zurück in die 2. Bundesliga ging, liegt bereits über drei Jahre zurück. In der Saison 2014/2015 war Paderborn nach nur einer Saison wieder abgestiegen. Seither vermochte es aber jeder Liga-Neuling, sich für eine weitere Saison im Oberhaus zu empfehlen.

     

    Gefährdeter scheinen da eher schon Hannover 96 und der VfB Stuttgart. Schließlich hat sich immer wieder gezeigt, dass besonders das zweite Jahr für Aufsteiger nicht selten in einem Abstieg endet.

    Während sich im Falle der Schwaben aber zumindest einwerfen lässt, dass – bedingt durch eine starke Rückrunde in der Vorsaison – die richtige Richtung eingeschlagen wurde, sollte in Hannover der starke Leistungsabfall in der zweiten Saisonhälfte sehr wohl als Warnung verstanden werden.

     

    Köln als warnendes Beispiel

    Auch in Frankfurt würde man gut daran tun, nach einer mehr als zufriedenstellenden Vorsaison, die im Cup-Triumph gipfelte, nicht das Wesentliche aus den Augen zu verlieren. Wesentlich ist in dem Fall die Leistung in der Liga, die unter der Doppelbelastung durch die Europa League nicht allzu stark leiden sollte.

    Als warnendes Beispiel dient hierfür der 1. FC Köln, der nach einer hervorragenden Vorsaison, samt einhergehender Europacup-Teilnahme, die letzte Spielzeit auf Rang 18 beschloss und abstieg.

    In Sicherheit wiegen darf sich ohnehin kaum ein Bundesligist, waren in der abgelaufenen Spielzeit zwischenzeitlich doch nahezu zwei Drittel aller Mannschaften in den Abstiegskampf involviert. So auch der SC Freiburg und Mainz 05, für die es laut Buchmacher-Quoten abermals eng werden könnte.

     

    Steigt ab
    Freiburg4.50
    Mainz 057.00

    Bei Tipico

    * Quoten Stand vom 12.11.2018, 13:25 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich seitdem geändert haben.
     

    Ebenfalls gefährdet sind Augsburg und der SV Werder Bremen. Letzterer hat in den vergangenen Jahre zwar immer rechtzeitig die Kurve gekratzt, dass einem das Glück aber irgendwann durchaus verlassen kann, zeigt das Beispiel Hamburg nur allzu gut.

    So gesehen sollte ich auch Wolfsburg nicht allzu lange spielen. Die letzten beiden Jahre sicherten die Niedersachsen den Klassenerhalt jeweils erst mittels erfolgreicher Relegation.

     

    jetzt bei Bet3000 auf die Bundesliga wetten

     

    Ihres Erstliga-Verbleibs sicher sein können ohnedies nur eine Handvoll Mannschaften. Allen voran Serienmeister FC Bayern, der im unwahrscheinlichen Fall eines Abstieges Tippern enorme Gewinne einbrächte.

    Relativ sorgenfrei dürfen laut den Buchmachern zudem Dortmund, Leverkusen, Leipzig und Schalke in die neue Saison gehen. Gerade der BVB weiß jedoch, dass der Weg in den Keller kein allzu langer ist, hatte die Borussia in der Saison 2014/2015 doch ganze zehn Spieltage im Tabellenkeller verbringen müssen.
     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Matthias
    Matthias setzte seine ersten Schritte in den Sportjournalismus bereits wenige Monate nach bestandener Matura und sammelte als Praktikant bei einem renommierten Sportportal wertvolle Erfahrungen. Nach einem kurzen Abstecher in die Radio-Branche kehrte er schließlich in den Online-Journalismus zurück und arbeitet fortan als Freier Redakteur mit Vorliebe für Fußballthemen, ehe es ihn anschließend zu den Sportfreunden verschlug. Seither beschäftigt er sich auch mit dem Thema Sportwetten intensiv und hat in seinen Testberichten bereits einige Wettanbieter auf Herz und Nieren überprüft.