Quoten Vergleich: Dortmund vs. Wolfsburg DFB-Pokal Finale 2015

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

     

    Mit dem Duell zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg stellt sich das Berliner Olympiastadion in diesen Tagen auf ein Pokalfinale ein, dem auf den ersten Blick der ganz große Zauber zu fehlen scheint:

    Wurde die Saison allein in den letzten drei Jahren zwei Mal vom „deutschen Clasico“ zwischen den Bayern und dem BVB gekrönt, bekam im laufenden Wettbewerb bereits das Halbfinale den ewigen Wettstreit der beiden Top-Klubs der vergangenen Dekade zu sehen. Nachdem sich die Westfalen in der Vorschlussrunde als standfester erwiesen, muss das Finale gegen den VfL Wolfsburg auf große Gefühle dennoch nicht verzichten – immerhin bürgt der Abschied von Jürgen Klopp für ein Höchstmaß an Emotionalität.

     

    Die Quoten zum Endspiel Dortmund – Wolfsburg im Vergleich

    Interwetten LogoTipico LogoBet365 LogoMybet LogoBet3000 LogoBwin Logo
    Wettbonus
    100€
    100€
    100€
    100€
    100€
    25€
    Dortmund
    2,40
    2,40
    2,25
    2,40
    2,30
    2,35
    Unentschieden
    3,20
    3,50
    3,40
    3,50
    3,50
    3,40
    Wolfsburg
    3,05
    2,90
    3,10
    2,85
    3,10
    3,00

     

    Ein „großer Kopf“ nimmt seinen Hut

    Zwar dürfen die zahlreichen Klopp-Fans im Dortmunder Lager natürlich auch weiterhin insgeheim darauf hoffen, dass man sich im Leben immer (mindestens) zwei Mal sieht; vorerst zieht der bereits zu Lebzeiten zur schwarz-gelben Legende gewordene „Pöhler“ am 30. Mai jedoch zum letzten Mal seine berühmte Kappe auf.

    Nicht nur die eingefleischten Anhänger des BVB dürften dabei der Überzeugung sein, dass dessen siebenjährige Erfolgsstory bei seinem Herzens-Verein eigentlich nur mit einem abschließenden Titelgewinn in der Hauptstadt ordnungsgemäß zu Ende gehen kann: Schließlich würde erst dieser finale Sieg dafür sorgen, dass der bevorstehende Abschied tatsächlich zu einer unvergesslichen Party rund um den Borsigplatz gerät.
     

    Die bisherigen Titel von Jürgen Klopp mit Dortmund:
  • Deutscher Meister 2011
  • Deutscher Meister 2012
  • DFB-Pokal-Sieger 2012
  •  

    Video: Die 7 Jahre von Klopp beim BVB bleiben unvergesllich – auch aufgrund seiner Sprüche

     

    Mit Blick auf die nur mäßig erfolgreich bestrittene Saison könnte es sich fraglos als äußerst kluge Entscheidung herausstellen, demnächst im Signal Iduna Park dem nach einem einjährigen „Sabbatjahr“ bestens erholten Thomas Tuchel das Ruder zu überlassen: Da jedoch auch die Wettanbieter eine Schwäche für schön erzählte Fußball-Märchen haben, wollen sie einem letzten großen Erfolg des Vorgängers im DFB-Pokal nicht unnötig im Wege stehen.

    Angesichts der knappen Favoritenstellung (Siegquote um 2,4) könnte man fast vergessen, dass es der BVB im Endspiel mit der zweitbesten Mannschaft der abgelaufenen Saison zu tun bekommt – selbst mit dem souverän gesicherten Champions-League-Ticket hat der VfL Wolfsburg die Buchmacher aber offensichtlich nicht von seinen Qualitäten überzeugt.

     

    Wolfsburg: Viel Lob – aber noch kein Titel

    Dass für einen sicherlich alles andere als sensationellen Pokal-Triumph der Niedersachsen jedoch Höchst-Quoten von bis zu 3,1 abgerufen werden, dürfte dann aber wohl doch nicht in erster Linie darauf zurückzuführen sein, dass die Wett-Experten größere Zweifel an der Leistungsstärke der Wölfe hegen: Derweil die Mannschaft von Dieter Hecking schon allein dank ihres Anführers Kevin de Bruyne über einen absolut titelwürdigen Trumpf verfügt, wird dem westfälischen Gegner offenbar vielmehr die Gunst des Momentums zugesprochen.

    Bereits beim Halbfinal-Triumph in der Allianz Arena wurde schließlich deutlich, dass der Wille, der zu Ende gehenden Ära einen würdigen Rahmen zu verleihen, Berge zu versetzen mag – und gerade mit jener Willensstärke fuhr das Team bekanntlich schon in den vergangenen Jahren seine größten Siege ein.

     

    DFB-Pokal Finale 2015 bei Bet365

    Grafik oben: Auszug aus dem Wettangebot zum Finale von Bet365

     

    Überdies ist es den Wölfen in der zu Ende gegangenen Saison zwar gelungen, den BVB den Rang des ersten Bayern-Jägers abzulaufen; ob die mit großen finanziellen Anstrengungen aufgemotzte Elf jedoch auch Titel gewinnen kann, wird erst die Zukunft offenbaren. Derweil die Dortmunder im Olympiastadion von reichlich Endspiel-Erfahrung zehren können, ist in Wolfsburg über die Meister-Mannschaft von 2009 längst der Zahn der Zeit hinweg gefegt: Folglich ist es nicht auszuschließen, dass das Sieges-Gen tatsächlich noch immer allein in der Seele der Borussen verankert ist.

     

    Faktencheck: Nützliche Infos rund um das Finale im DFB-Pokal

     
    FaktenAuch wenn die Dortmunder als Favorit in das Endspiel gehen, stellen sich die Wettanbieter auf eine enge Geschichte ein – selten lagen die Quoten vor einem Pokal-Finale einmal derart dicht beieinander.
     
    FaktenEin keineswegs überraschendes Unentschieden nach 90 Minuten wäre auch mit Blick auf die letzten Runden nur konsequent: In den sechs Viertel- bzw. Halbfinals wurden vier Partien erst in der Verlängerung bzw. dem Elfmeterschießen entschieden.
     
    FaktenAuf dem Weg ins Finale bekamen es die Wölfe nur mit vergleichsweise kleinen Hürden zu tun: Während der BVB mit den Bayern und Hoffenheim immerhin zwei Bundesligisten bezwang, räumte der VfL als einzigen erstklassigen Vertreter den SC Freiburg aus dem Weg.
     
    FaktenIn der direkten Duell-Bilanz können die Schwarz-Gelben klare Vorteile für sich verzeichnen (19 Siege, 9 Remis, 9 Niederlagen); beim letzten Aufeinandertreffen vor 14 Tagen hatten allerdings die Niedersachsen dank eines knappen 2:1-Erfolges das bessere Ende für sich.

     

    zum DFB-Pokal Wettangebot von Bet3000

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Timo
    Timo widmete sich schon in seiner Kindheit dem Sport, zu einer Profikarriere reichte es dann in Folge allerdings knapp nicht. Um in diesem Bereich aber trotzdem beruflich tätig zu sein, studierte er Sportjournalismus in Salzburg. Nach einer Mitarbeit im Presseteam für die Handball EM 2010 sowie einem Praktikum bei einem Online-Portal, wagte er zunächst noch einen kurzen Sprung in die Welt der Musik. Anschließend kehrte er aber wieder zu seinem Fachgebiet als Redakteur zurück. Aktiv spielt er immer noch begeistert Basketball, außerdem ist er auf wettanbieter.de ein ausgewiesener Spezialist in Sachen US-Sport und Fußball.
    Top