Djokovic – Nadal: French Open Viertelfinale 2015

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

     

    Es kommt also heuer wie erwartet bereits im Viertelfinale der French Open zum großen Showdown. Rafael Nadal trifft am Mittwoch, an seinem 29. Geburtstag, auf Novak Djokovic, die Nummer eins der Welt. Dazu kommt es, weil der Spanier seit dem letzten Jahr in Paris lediglich ein Turnier für sich entscheiden konnte und heuer erstmals seit 2004 kein Vorbereitungsturnier auf Sand gewann. Die Wettanbieter favorisieren in dem Duell in Roland Garros zum ersten Mal den “Djoker”.

     

    Wer gewinnt das Viertelfinale? – Die Quoten im Vergleich

    Interwetten Logo
    Tipico Logo
    Bet365 Logo
    Mybet Logo
    Bet3000 Logo
    Bwin Logo
    Wettbonus
    100€
    100€
    100€
    100€
    100€
    25€
    Novak Djokovic
    1,45
    1,35
    1,36
    1,35
    1,32
    1,38
    Rafael Nadal
    2,70
    3,20
    3,25
    3,20
    3,00
    3,40
    “Es ist die größtmögliche Herausforderung in Paris”
    Novak Djokovic weiß um die Schwierigkeit, Nadal in seinem Wohnzimmer zu bezwingen.

     
    Das verwundert auch nicht, wenn man auf die Form der letzten Wochen blickt. Der Serbe ist nämlich seit 26 Spielen unbesiegt, hat in diesem Jahr auf Sand noch kein Match verloren. Dennoch erwartet den 28-Jährigen eine beinharte Partie. “Ich freue mich sehr auf das Match. Es ist die größtmögliche Herausforderung in Paris”, erklärte Djokovic nach seinem souveränen Achtelfinal-Sieg über den Franzosen Richard Gasquet (6:1, 6:2, 6:3).

     

    zur besten Djokovic Quote bei Bwin

     

    Nadals Bilanz in Paris: 70 Siege – 1 Niederlage

    Bislang hat der Schützling von Boris Becker im Turnierverlauf noch keinen einzigen Satz abgeben müssen. Nadal wiederum wäre fast ebenso unbeschadet ins Viertelfinale eingezogen, verlor jedoch beim 6:3, 6:1, 5:7 und 6:2 Erfolg über den US-Amerikaner Jack Sock einen Satz. Der neunfache French Open Champion feierte damit aber seinen 70. Sieg in Roland Garros, mehr als jeder andere zuvor.

     

    “Es wird das schwerste Viertelfinale meiner Karriere”
    Rafael Nadal vor dem Duell am Mittwoch.

     

    Lediglich ein Mal ist es einem Menschen gelungen, “Rafa” in Paris zu bezwingen. Robin Söderling gewann im Achtelfinale 2009 mit 6:2, 6:7, 6:4 und 7:6, allerdings war Nadal dabei nicht zu hundert Prozent fit. Der Schwede ist deswegen noch immer in aller Munde, aber seit fast drei Jahren aufgrund eines Pfeifferschen Drüsenfiebers außer Gefecht.

     

    zur besten Nadal Quote bei Bet365

     

    Nadal schlug Djokovic in Roland Garros schon sechs Mal

    Rafa erwartet gegen den Djoker am Mittwoch das “schwerste Viertelfinale meiner Karriere”. Dennoch kann der Mallorquiner in seinem Wohnzimmer mit enorm viel Selbstvertrauen auftreten. Immerhin schlug er den Serben bei den French Open bereits sechs Mal, darunter auch in den letzten drei Jahren. Besonders schmerzhaft waren für Djokovic die Final-Niederlagen 2012 und 2014 (jeweils in vier Sätzen). Denn das größte Sandplatzturnier der Welt ist das einzige Grand Slam, bei dem der achtfache Major-Sieger noch nie triumphieren konnte.

     

    Um den Fleck auf seiner Visitenkarte auszuradieren, muss also zunächst im Viertelfinale die Herkulesaufgabe bewältigt werden, den Spanier auf dem Court Philippe-Chatrier auszuschalten. Die Gesamtbilanz spricht ebenfalls knapp aber doch gegen den Djoker – Nadal gewann 23 der insgesamt 43 Head-to-Head Matches. Der 14-fache Grand Slam-Sieger steht davor, seiner bereits jetzt unsterblichen Karriere ein weiteres Kapitel hinzuzufügen. Sollte Rafa nämlich auch heuer wieder bei den French Open triumphieren, wäre er der erste Spieler in der “offenen Ära”, der 10 Titel bei einem Major-Event trägt. Der erste große Schritt dazu wäre ein Sieg am Mittwoch gegen die aktuelle Nummer eins.

     

    zum großen Wettanbieter Ranking

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Timo

    Timo widmete sich schon in seiner Kindheit dem Sport, zu einer Profikarriere reichte es dann in Folge allerdings knapp nicht. Um in diesem Bereich aber trotzdem beruflich tätig zu sein, studierte er Sportjournalismus in Salzburg. Nach einer Mitarbeit im Presseteam für die Handball EM 2010 sowie einem Praktikum bei einem Online-Portal, wagte er zunächst noch einen kurzen Sprung in die Welt der Musik. Anschließend kehrte er aber wieder zu seinem Fachgebiet als Redakteur zurück. Aktiv spielt er immer noch begeistert Basketball, außerdem ist er auf wettanbieter.de ein ausgewiesener Spezialist in Sachen US-Sport und Fußball.