Ballon d’Or: Wer wird Weltfussballer? Wetten & Quoten

     
    Seit 2008 hat den Ballon d’Or entweder Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi gewonnen. Geht das Duell der beiden Superstars um die prestigeträchtigste Auszeichnung weiter oder triumphiert diesmal einer aus der “zweiten Reihe”?

    Die beiden Ausnahmekönner sind zwar auch heuer wieder für den Ballon d’Or nominiert, doch es gibt einige Kandidaten, die ihnen diesmal den Platz auf dem Thron streitig machen könnten.


    Gewinner des Ballon d´Or 2018

    Luka Modric

    1.55

    Cristiano Ronaldo

    3.85

    Antoine Griezmann

    5.50

    Kylian Mbappe

    11.25

    Lionel Messi

    17.25

    Mohamed Salah

    22.0

    Raphaël Varane

    25.0

    Eden Hazard

    35.0

    Paul Pogba

    45.0

    Ngolo Kante

    64.0

    Neymar

    78.0

    Harry Kane

    82.0

    Hugo Lloris

    96.0

    Kevin de Bruyne

    180.0

    * Sollte Ihr persönlicher Kandidat nicht dabei sein, einfach auf die gewünschte Quote klicken und schon landen Sie auf direktem Wege beim Anbieter. Quoten Stand vom 31.10.2018, 17:30 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.


     

    Etwa Luka Modric, der Kroatien bei der WM in Russland ins Finale geführt hatte und für seine Verdienste bereits zum FIFA-Weltfußballer des Jahres gekürt wurde.

    Bet-at-home traut dem Real-Star nun auch beim Ballon d’Or zu, in die Messi-Ronaldo-Phalanx einzudringen.

     

    Was spricht für Ronaldo, was spricht für Messi?

    Einfach wird das aber nicht. Vor allem Ronaldo legten wieder einmal eine Top-Saison hin – obwohl es für ihn bei der WM nicht ganz nach Wunsch gelaufen ist.

     

    Wer gewinnt den Ballon d’Or?
    Ronaldo3.85
    Modric1.55

    Bei Bet-at-home

    * Quoten Stand vom 31.10.2018, 17:30 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich seitdem geändert haben.
     

    CR7, der in den letzten beiden Jahren den begehrten Goldpokal überreicht bekam, hat gegenüber seinem ewigen Rivalen Messi aber dennoch die weitaus besseren (Buchmacher-)Chancen.

     
    WettangebotDer Portugiese hat mit Real zum dritten Mal in Folge die Champions League gewonnen und wurde in der „Königsklasse“ auch noch Torschützenkönig. Und auf der WM-Bühne hat er auch mehr gezeigt als Messi (4 Tore, inklusive Hattrick gegenüber einem Treffer).
     

    Messi leistete dagegen in der spanischen Meisterschaft Großartiges – mit 34 Toren wurde er Torschützenkönig, dazu lieferte er 12 Torvorlagen (mehr als jeder andere in La Liga).

    Aber auch andere Spieler sorgten in der abgelaufenen Saison für Spektakel und Rekorde.

     

    Gewinnt Modric den Ballon d’Or?

    Wie etwa der Ägypter Mohamed Salah, der für den FC Liverpool 32 Tore in der Premier League erzielte und damit Torschützenkönig wurde. Mit 10 weiteren Toren schoss er die „Reds“ auch noch ins Champions-League-Finale.

    Ihm werden aber genauso wie Englands Super-Stürmer Harry Kane, der sich mit sechs Toren zum WM-Torschützenkönig kürte, nur Außenseiterchancen eingeräumt.

     
    Als Hauptkonkurrent für CR7 gilt sein ehemaliger Klub-Kollege Luka Modric. Der Mittelfeld-Stratege triumphierte nicht nur zusammen mit Ronaldo in der Champions League, sondern unter seiner Leitung kam Kroatien bei der WM sogar bis ins Finale.
     

    Modric war als Kapitän der Dreh- und Angelpunkt im kroatischen Spiel und maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Kroaten das beste Ergebnis ihrer Fußball-Geschichte erzielen konnten.

    Die Leistungen von Modric wurden schon bei der Weltmeisterschaft gewürdigt – er wurde als bester Spieler der WM ausgezeichnet. Seit August darf sich der Kroate zudem auch “Europas Fußballer des Jahres” nennen.

    Und auch bei der FIFA-Weltfußballer Wahl räumte er den Hauptpreis ab, was den Kroaten nun zum Top-Favoriten auf den Ballon d’Or macht.

     

    Luka Modric gewinnt den Ballon d’Or
    1.55

    Bei Bet-at-home

    * Quoten Stand vom 31.10.2018, 17:30 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich seitdem geändert haben.
     

    Chancen auf den Ballon d’Or werden auch noch den französischen Weltmeistern gegeben. Allen voran Kylian Mbappe und Antoine Griezmann, die Frankreich zum WM-Triumph schossen. Mbappe erzielte drei Tore, Griezmann sogar vier.

    Als dritter Franzose wurde Raphael Varane nominiert. Er ist einer der wenigen Defensivspieler, die mit verhältnismäßig guten Aussichten ins Rennen geschickt werden. Der Real-Verteidiger hat in diesem Jahr wie Ronaldo und Modric den „Henkelpott“ in die Höhe strecken dürfen, nur wurde er noch dazu Weltmeister.

     
    Icon InfoDer letzte Verteidiger, der sich den Goldenen Ball unter den Nagel reißen konnte, war 2006 der Italiener Fabio Cannavaro.
     

    Die beiden Belgier Kevin de Bruyne und Eden Hazard dürfen sich hingegen nicht allzu große Hoffnungen machen. Ihnen fehlen die großen Triumphe auf internationaler Ebene.

    Beide konnten sich aber neben der WM-Bronzemedaille auch mit nationaler Silberware „trösten“: de Bruyne, mit 16 Assists der beste Vorlagengeber der letzten Premier League-Spielzeit, wurde mit Manchester City Meister, Hazard gewann mit Chelsea den FA-Cup.

     

    Die erfolgreichsten Ballon d’Or-Gewinner:

    5x Cristiano Ronaldo (POR) – 2008, 2013, 2014, 2016, 2017
    5x Lionel Messi (ARG) – 2009, 2010, 2011, 2012, 2015
    3x Johan Cruyff (NED) – 1971, 1973, 1974
    3x Michel Platini (FRA) – 1983, 1984, 1985
    3x Marco van Basten (NED) – 1988, 1989, 1992

     

    Wer sich letztlich über den Goldball freuen darf, entscheiden Sportjournalisten aus den 53 UEFA Mitgliedsländern, sowie 53 Juroren aus nicht europäischen Ländern.

    Übrigens: Der letzte Ballon d’Or-Gewinner, der nicht Ronaldo oder Messi hieß, war 2007 der Brasilianer Kaka.

     

    jetzt bei Bet-at-home wetten

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Thomas
    Seit über 10 Jahren ist Thomas journalistisch im Sportbereich tätig, zunächst als Praktikant bei einem Online-Portal, danach bei einem großen Sportverlag als fixer Redakteur. Er kann somit auf eine große Erfahrung zurückgreifen. Neben seinen absoluten Fachgebieten Tennis, Rad und Ski Alpin verfügt er – aufgrund seiner Begeisterung für die Sportart – über ein fundiertes Wissen zum Thema Fußball. Abgerundet wird das Ganze durch sein bereits lange vorhandenes Interesse an Sportwetten – kurz: die Kombination passt perfekt für wettanbieter.de!