Startseite » Interwetten Testberichte » Interwetten Wetten – Website Design und Navigation

Interwetten Wetten – Website Design und Navigation

Zuletzt aktualisiert am

Geprüft am

22 Mai 2024

Germany

Gültig in

Germany
Achtung Archivtext: Die Redaktion von Wettanbieter.de führt aktuell Tests zum Buchmacher Interwetten durch und ist bemüht den Inhalt so rasch wie möglich zu aktualisieren

Mit rund 1 Millionen Kunden und einer Historie, die bis ins Jahr 1990 zurückreicht, zählt der österreichstämmige Buchmacher Interwetten zu den beliebtesten und traditionsreichsten Wettunternehmen im deutschsprachigen Raum. Obwohl das von Wolfgang Fabian gegründete Unternehmen ursprünglich Wetten über das Telefon angeboten hat, meisterten Interwetten den Sprung in die Internet-Ära souverän und leistet diesbezüglich sogar Pionierarbeit, schließlich zählte man 1997 zu den ersten Anbietern, die über das World Wide Web erreichbar waren.

Website Design

Die Interwetten Website – Bewertung: 5 Punkte (von maximal 5)

Seither haben sich allerdings nicht nur das Wettangebot und der Kundenstamm signifikant erhöht, auch die Webseite an sich durchlebte bereits mehrere Modifikationen und nimmt puncto Designe und Navigation einmal mehr eine Vorreiterrolle im Wettgeschäft ein. Wenngleich sich viele Buchmacher die Maxime Kundenfreundlichkeit an die Brust heften, sind die Österreicher eine der wenigen Wettanbieter, die diesem Leitsatz auch tatsächlich gerecht werden.

Aufbau der Wettseite und Navigation

Gleich nach Aufruf der Seite offenbart sich Wettfreunden eine aufgeräumte, smart wirkende Main-Page, die ohne viel Drumherum auskommt und sich stattdessen lieber auf das Wesentlicher konzentriert. So bedarf es erst gar nicht einer großartigen Eingewöhnungszeit, um sich im reichhaltig bestückten Sportsbook von Interwetten zurecht zu finden. Der Aufbau des Auswahlmenüs ist nämlich für jedermann selbsterklärend und möglichst barrierefrei angelegt, sodass selbst absolute Wettneulingen sofort loslegen können. Auf der linken Bildschirmseite finden Kunden ein übersichtliches Navigationsmenü vor, welches die einzelnen Sportarten beherbergt und mittels Drop-Down-Liste zu den jeweiligen Unterpunkten führt.

Damit Kunden noch schneller von A nach B gelangen, stellt Interwetten am linken Rand der oberen Kopfleiste – in der auch alle weiteren Angebote von Interwetten aufgelistet sind – eine eigene Suchleiste zur Verfügung in der mittels Schlagwort nach dazugehörigen Wettoptionen gesucht werden kann. Direkt darunter hat der Buchmacher einen themenspezifischen Menü-Baukasten installiert, in dem sich neben den tagesaktuell wichtigsten Wettmärkten auch spezielle Tippkategorien (Last Minute, Heute, Quoten unter 2,00) auffinden lassen.

Weiter unten werden schließlich noch die Punkte Wett-Tools und Service sowie in einem Footer-Menü Zusatzinfos wie Zahlungsmethoden, Bonusprogramme etc. angeführt. Um zum Wettschein zu gelangen, genügt bereits der einfache Klick auf eine Quote. Dieser öffnet sich anschließend automatisch im rechten Bildbereich und kann während dem Navigieren über die Website laufend befüllt werden. Nach demselben Muster wird auch durchs Livewettencenter gesurft, bis auf einzelne optische Nuancen unterscheidet sich dieses nämlich in seiner Grundstruktur kaum von jener der Mainpage.

Video: Interwetten ist auch im TV zugegen und beweist bei seinen Commercials jede Menge Humor.

Insgesamt hinterlässt Interwetten beim Seitenaufbau und der Navigation also einen mehr als souveränen Eindruck. Ein Manko konnten wir bei unserem Test dann aber doch feststellen: Zum Wohle der Übersicht lässt der Austro-Bookie Sportkategorien bzw. Ligen – in denen beispielsweise gerade Winter/Sommerpause herrscht – aus dem Wettmenü herausfallen. Dass davon aber auch beliebte Kategorien (2. Bundesliga, DFB Pokal) betroffen sind und diese mitunter erst relativ spät wieder ins Sportsbook aufgenommen werden, könnte beim ein oder anderen Kunden dann doch für Verwirrung sorgen.

Aufbau der Wettseite und Navigation

Wie viele Wettanbieter auch versucht Interwetten bei der Farbauswahl die eigenen Corporate Colour herauszustreichen. Im Gegensatz zu so manch Konkurrenten weiß der Online-Bookie diese jedoch geschickt einzusetzen und macht vor einer allzu exzessiven Nutzung einen Bogen. Stattdessen ist man bei Interwetten darauf bedacht, eine für das Auge angenehme Farbkombination zu wählen, welche in diesem Fall aus gelb, grau, weiß und schwarztönen besteht und selbst auf den mobilen Endgeräten eine saubere Darstellung ermöglichen.

Auch die Wahl der Schriftgröße und -art hat uns im Großen und Ganzen überzeugt und wirkte lediglich am Wettschein etwas zu klein und leicht verschwommen. Ferner verzichtet Interwetten auch auf die übermäßige Nutzung diverser Grafiken und Animationen. Informationen zu bestimmten Ereignissen oder Wettaktionen sind in einer Slideshow unter der Hauptmenüleiste angebracht, die sich allerdings in kleinster Weise negativ auf die Optik auswirkt.

Fazit: Wie in vielen Bereichen zählt das österreichische Traditionsunternehmen Interwetten auch in Sachen Website Designe und Navigation zur absoluten Weltspitze. Die übersichtliche und klar strukturierte Homepage verzückt Neulinge wie gestandene Wettprofis gleichermaßen und erspart eine lange Eingewöhnungszeit. Auch Farbeauswahl sowie Kontraste und Schrift wurden offenbar gründlich aufeinander abgestimmt.

Lediglich der Wettschein könnte Kunden mit Sehschwächen Probleme bereiten und bedarf einer optischen Überarbeitung. Unterm Strich hat sich der Austro-Bookie die volle Punkteausbeute jedoch redlich verdient.

Interwetten punktet bei Website Design und Navigation mit:

  • Modernem und zeitgemäßem Design
  • Übersichtlicher Strukturierung
  • Guter Farbauswahl
  • Benutzerfreundlichkeit für jedermann

→ Interwetten Gesamtwertung – zum umfangreichen Testbericht

18+ | Spiele mit Verantwortung | AGB gelten | Glücksspiel kann abhängig machen | Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern