Wetten auf den neuen Bayern-Trainer: Wer beerbt Carlos Ancelotti?

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    In den ersten Saison-Wochen scheint der kürzlich noch so erhabene deutsche Rekordmeister auf dem besten Weg zu sein, wieder in die Rolle des FC Hollywood zu schlüpfen: Selbst nach einem 0:3 in Paris stellt die Entlassung von Carlo Ancelotti eine ziemlich überraschende Wende dar.

    Allein schon die im Spätsommer veröffentlichen Wetten auf die erste Trainerentlassung der laufenden Spielzeit lassen die jüngsten Entwicklungen als ungeheuerlichen Vorgang erscheinen – mit einer Quote von 500,0 hatte sich der Italiener damals noch mit Abstand am sichersten im Sattel platziert.

     

    Zu den Wetten auf den neuen Bayern-Trainer bei Bet-at-home

    Blieben die Wettanbieter nur dank des zuvor in Wolfsburg erfolgten Trainerwechsels vor ruinösen Auszahlungen verschont, hat sich zumindest der Buchmacher mybet kürzlich dann doch ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt.

    Wer bei diesem Bookie hellsichtig darauf tippte, dass bei den Münchener zum als Stichtag aufgeführten 1. Oktober Willy Sagnol als (Interims-)Trainer das Zepter führt, nimmt für diese korrekte Prognose den 10-fachen Wetteinsatz in Empfang.

     

    Bet-at-home sucht den neuen Bayern-Trainer

    Dass sich die Beförderung des Franzosen jedoch nur als eine kurze Episode erweisen dürfte, ruft natürlich gleich die nächste Langzeitwette auf den Plan: Schließlich ist man an der Säbener Straße längst damit beschäftigt, einen neuen Cheftrainer heranzutelefonieren.

    Dabei kann vor allem das entsprechende Wettangebot von Bet-at-home den momentan oft zu hörenden Einwand widerlegen, dass so kurz nach dem Saisonstart gar kein befähigtes Personal zu finden ist: In der Liste potentieller Kandidaten sind immerhin ziemlich stolze 34 Namen aufgeführt.

     


    Jetzt bei Bet-at-home auf den neuen Bayern-Trainer wetten!


     

    Viele dieser theoretischen Ancelotti-Nachfolger haben allerdings den entscheidenden Nachteil, derzeit noch anderweitig gebunden zu sein. Folgerichtig hat sich mit Thomas Tuchel ein Trainer in die Pole Position geschoben, der seine Tage bereits seit mehreren Monaten mit bloßem Müßiggang verbringt.

    Deutet der in Dortmund zuletzt verschmähte Coach seine Entlassung im Nachhinein zu einem Karrieresprung um, gibt’s es bei Bet-at-home lediglich den 1,8-fachen Einsatz zurück. Zumindest für den Wettanbieter scheint über den neuen Bayern-Trainer somit beinahe schon entschieden zu sein.

    Das „fast“ müssen wird dabei allerdings zugegebenermaßen gleich doppelt unterstreichen. Mit einer Quote von 2,25 fordert schließlich ein gewisser Julian Nagelsmann den aktuellen Top-Favoriten zu einem harten Zweikampf auf.

     

     

    Top-Quoten, wenn Klopp an der Isar die „wahre Liebe“ findet…

    Ob der 1899-Coach diesen aber tatsächlich mit sämtlichen Bandagen führen will, sei jedoch zunächst einmal dahingestellt: Wenngleich sich der 30-Jährige mittelfristig durchaus an der Isar niederzulassen gedenkt, steht einem sofortigen Wechsel doch eine gerad erst erfolgte Vertragsverlängerung im Weg.

    Hinter dem genannten Duo ist bei der Langzeitwette von Bet-at-home dann allerdings schon ein ziemlich großer luftleerer Raum zu konstatieren: Erst mit einer Quote von 7,0 kann sich schließlich Sagnol als reichlich überraschende Dauerlösung empfehlen.

     
    QuotenAlle weiteren zwischenzeitlich von den Medien durchs Dorf getriebene „Säue“ sind danach bereits zweistellig quotiert: Mit Heynckes (Quote von 10,0), Scholl (30,0), Klopp und Löw (33,0) präsentiert sich die Elite der deutschen Trainer-Zunft fein säuberlich aufgereiht.
     

    Da jedoch lediglich einer der letzten sechs Trainer tatsächlich auch aus deutschen Landen stammte, spricht einiges dafür, dass der Rekordmeister auch dieses Mal wieder eine internationale Lösung favorisiert – als externe, wenn auch eigentlich nicht sofort verfügbare Offenbarung, bietet sich da in erster Linie Lucien Favre (Quote von 25,0) an.

     

    Bet-at-home hat sogar Guardiola auf dem Zettel

    Mit Xabi Alonso hat der Wettanbieter darüber hinaus auch noch einen Kandidaten zu bieten, der vor wenigen Tagen praktischerweise bereits beim Bankett in Paris zugegen war: Möglicherweise hat der Spanier also schon einmal mit Rummenigge seinen persönlichen Terminkalender durchgeblättert.

    Werden im Folgenden auch äußerst prominente Namen wie Luis Enrique, Conte, Villas-Boas oder Scolari (alle 40,0) aufgeführt, füllen zu guter Letzt einige eigentlich undenkbare „Bewerber“ die Reihen auf – mutige Tipper dürfen etwa auch auf ein anstehendes Comeback von van Gaal (40,0) oder gar Pep Guardiola (50,0) spekulieren.

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Gerald
    Gerald begann seine Berufslaufbahn in der EDV-Branche, in der er in langjähriger Tätigkeit verschiedene Funktionen ausübte. Später wechselte er das Fach, um sich dem Sport zu widmen. Zunächst als Redakteur mit Vorliebe für Daten, Zahlen & Fakten, was ihn in weiterer Folge für wettanbieter.de an das Thema Sportwetten heranführte. Auf diesem Gebiet lernte er die verschiedenen Wettanbieter kennen und weiß um deren Stärken und Schwächen.
    Top