Unibet Rückzug aus Deutschland – Hintergrund & Info

    Vor Kurzem verkündete die Kindred Group, das Dachunternehmen von Unibet, ihren Entschluss, sich aus Deutschland zurückzuziehen.

    Als Grund dafür nennt das Unternehmen Probleme mit der Regulierung rund um die deutsche Wett-Lizenz. Infolgedessen zieht Unibet seinen Lizenzantrag zurück. Ab dem 9. Juni 2022 nimmt der Bookie also keine neuen Spieler mehr an.

    Unibet machte sich die Entscheidung nicht leicht

    Gemäß dem Statement der Kindred Group fiel dem Unternehmen dieser Schritt sehr schwer. Getroffen wurde die Entscheidung aufgrund erheblicher Restriktionen in der neuen Linzenzvereinbarung. Von ihnen wären zahlreiche Produkt-Angebote und Produkt-Segmente betroffen, wodurch es Unibet nicht möglich sei, Spielern aus Deutschland die bestmögliche Erfahrung zu bieten.

    Es werden daher sämtliche „Betting und Gaming Aktivitäten“ mit dem 30. Juni 2022 eingestellt – als Basis dafür, gilt der neue Glücksspielstaatsvertrag und dessen Folgen hinsichlich des Lizenzierungsverfahrens in Deutschland.

    In ihrem Statement entschuldigt sich Unibet auch für seine kurzfristige Entscheidung.

     

    Aktives Wettkonto bei Unibet? So kommen Spieler an ihr Geld

    Es stellt sich registrierten Nutzern jetzt die Frage, wie sie bei Unibet an ihr bereits eingezahltes oder erspieltes Guthaben kommen. Spieler können sich in ihren Account bis zum 31. März 2023 einloggen und den betreffenden Gelbetrag zurückziehen oder eine Auszahlung desselben anfordern.
     
    Unibet Rückzug Deutschland

    Für Kunden aus Deutschland gibt es weiterhin die Möglichkeit zum Login. Hier kann das Wettguthaben vom Konto zurückgeholt werden.

     
    Eine Neuregistrierung ist seit dem 9. Juni 2022 beim Buchmacher nicht mehr möglich. Diese Restriktion gilt aber nur für Nutzer aus Deutschland – in Österreich ist Unibet aufgrund einer anderen Regulierung nach wie vor vertreten.

     

    Die wichtigsten Daten zum Unibet Rückzug im Überblick:
    • ab 9. Juni 2022: es ist keine Registrierung mehr möglich
    • ab 30. Juni 2022: in Deutschland werden keine Sportwetten mehr angeboten
    • bis zum 31. März 2023: Spieler können eine Auszahlung ihres Guthabens beantragen

     

    So sollten Nutzer aus Deutschland vorgehen

    Zuallererst sollten Anwender so schnell wie möglich, ihr Restguthaben bei Unibet einziehen. Damit können sich Nutzer zwar bis zum Ende des ersten Quartals 2023 Zeit lassen, doch haben sie ab dem 30. Juni 2022 ohnehin nicht mehr die Gelegenheit, Sportwetten zu tätigen. Daher sollten Spieler besser kein Risiko eingehen und die Auszahlung zeitnah beantragen.

    Mitunter wollen sich bisherige Unibet-Kunden außerdem über geeignete Alternativen schlau machen. Diesbezüglich finden Klienten beim Wettanbieter.de Buchmacher Vergleich wertvolle Tipps. Hier werden dem Leser empfehlenswerte Buchmacher mit deutscher Wettlizenz vorgestellt.

    An Alternativen mangelt es also nicht. In diesem Kontext sind unter anderem unsere Testsieger Bet365, 888Sport, ADMIRALBET und Betano zu erwähnen.


    Deutscher Wettanbieter mit Lizenz im Überblick
    Bet365 im Wettanbieter.de Test
    888Sport im Wettanbieter.de Test
    Betano im Wettanbieter.de Test
    Weitere Wettanbieter News
     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Das Interesse für Sport hat Veronika ab Beginn ihrer Berufslaufbahn geprägt: Bereits neben dem Doppelstudium der Sportwissenschaften, sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaften, stand vor allem die Tätigkeit in der Sportredaktion eines TV-Senders in ihrem Fokus. Dabei konnte sie sich sowohl auf der Universität, wie auch im beruflichen Alltag nicht nur viel fachliches Wissen, sondern vor allem den Blick für Details aneignen. Nach Abschluss der Studien und über einem Jahrzehnt Berufserfahrung im Mediensektor kann diese Basis nun hilfreich rund um das Thema Sportwetten auf wettanbieter.de angewendet werden.