Sportingbet: Deutschland in der EM 2016-Quali so gut wie durch!

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Für die europäischen Nationalteams geht es ab kommenden Donnerstag um alles. Dann nämlich steigt bis einschließlich Samstag der 9. und vorletzte Spieltag der EM-Qualifikation. Und der hat es in sich:

    Sind doch erst fünf von 24 Starplätzen vergeben. Namentlich an die bereits qualifizierten Teams aus Island, England, Österreich und der Tschechischen Republik sowie Gastgeber Frankreich. Zwei Spieltage vor Schluss stehen damit immer noch 19 EM-Tickets zur Disposition.

     

    Zu den EM 2016-Quali Wetten bei Sportingbet

     

    Darauf, eine dieser 19 verbliebenen Fahrkarten zu ergattern, hoffen nach wie vor 32 Mannschaften. Unter ihnen befinden sich sowohl Top-Nationen wie Titelverteidiger Spanien, Weltmeister Deutschland, Italien oder Portugal, aber auch Underdogs wie Ungarn, Albanien, Israel oder Estland.

     

    „Mit einem Unentschieden in Irland sind wir auf jeden Fall durch.”

    Joachim Löw sieht sich und die DFB-Elf in einer hervorragenden Ausgangsposition.
     

    Während besagte Großmächte dabei ohne Wenn und Aber einen der 15 noch zu vergebenden Direkt-Startplätze anstreben, wären besagte Herausforderer wohl auch mit einem Platz in der Relegation nicht gänzlich unzufrieden. Andernorts wiederum würde schon die Teilnahme an den Playoff-Partien das Höchste der Gefühle darstellen.

    So auch bei den bislang maßlos enttäuschenden Niederlanden und der Türkei, die sich in der Gruppe A ein zittriges Fernduell um Rang drei liefern. Ehe es für sie am Samstag darum geht, die totale Blamage abzuwenden, stehen jedoch erst einmal die Donnerstags- und Freitagspartien auf dem Plan.

     

    sportingbet-irland-deutschland-dreiweg-quoten
    Laut Sportingbet haben Schweinsteiger & Co. gute Aussichten, das EM-Ticket beim Auswärtsspiel in Dublin zu lösen.

     

    Sportingbet: DFB-Elf holt in Dublin mindestens einen Punkt!

    Deutsche Fans und Sportwetter sollten sich dabei vor allem den Donnerstag rot im Kalender anstreichen. Schließlich bietet sich dem Weltmeister und Tabellenführer der Gruppe D dann gleich zum Auftakt des 9. Spieltages die Gelegenheit, das EM-Ticket zu lösen.

    Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Löw-Elf (19 Punkte) beim Tabellendritten in Irland (15) einen Punkt holt. Gelänge dies, hätte das parallel stattfindende Verfolgerduell zwischen Polen (17) und Schottland (11) lediglich noch Auswirkungen auf das Rennen um den Gruppensieg.


    Für Sportingbet spricht jedenfalls kaum etwas dagegen, dass der DFB-Tross den benötigten Punkt in Dublin einheimst.

     

    sportingbet-irland-deutschland-doppelte-chance
    Das von der DFB-Elf zur EM-Qualifikation benötigte Remis in Irland ist für Sportingbet “reine Formsache” .

     

    Unterstreichen lässt sich diese Prognose mit der niedrigen Deutschland-Quote im Rahmen der Wettmöglichkeit „Doppelte Chance“, die im Falle eines Unentschiedens oder eines deutschen Dreiers nur das 1,125-fache des hinterlegten Einsatzes in Aussicht stellt.

     

    Auch Spanien und Italien mit einem Bein in Frankreich

    Für die Finalisten der EM 2012 kann ebenfalls kaum noch etwas schiefgehen. Sowohl die Spanier als auch die Italiener wären mit einem Dreier am 9. Spieltag fix dabei. Daran, dass dieser gelingt, zweifelt aktuell jedoch niemand mehr.

    sportingbet-warum-zu-sportingbet

     

    Bekommen es die beiden südeuropäischen Top-Nationen doch lediglich mit den Underdogs aus Luxemburg (Spanien) und Aserbaidschan (Italien) zu tun. Etwas spannender gestaltet sich die Situation bei Cristiano Ronaldos Portugiesen, die zu Haues als Tabellenführer auf Dänemark treffen, während auch die drittplatzierten Albaner noch auf einen Direkt-Startplatz schielen.

    Selbstverständlich hält der europaweit beliebte Bookie Sportingbet auch zu diesen Partien tolle Quoten und ein attraktives Spezialwetten-Angebot parat!

     

    alle Infos zum Wettanbieter Sportingbet

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Martin

    Martin entdeckte seine Liebe zum Sport bereits im Grundschulalter. Schon damals entstand der Wunsch, auch beruflich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. Es folgten mehrmonatige Presse-Praktika im Sportressort einer großen deutschen Tageszeitung und bei einer bekannten Hilfsorganisation, bevor er sich als Freier Redakteur dem Amateurfußball widmete. Auf wettanbieter.de berichtet Martin schon seit geraumer Zeit über aktuelle Sport-Highlights und neueste Trends in Sachen Sportwetten.