Sotschi 2014 – Olympia-Abfahrt der Herren bei Bet-at-Home

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Der alpine Skirennsport ist vor allem in Österreich eine extrem wichtige Angelegenheit. In der Alpenrepublik hat die olympische Herren-Abfahrt einen dementsprechend großen Stellenwert. Wer sich zum Olympiasieger in der Königsdisziplin kürt, kann sich bereits als Retter der österreichischen Ski-Seele fühlen. Kein Wunder, dass Bet-at-Home, ein Wettanbieter mit österreichischen Wurzeln, es sich nicht nehmen läßt, sowohl eine Wette auf den Gesamtsieger als auch auf die Medaillenränge anzubieten.

     

    zu den Olympia Wetten bei Bet-at-Home

     

    Bereits am Sonntag (8:00 Uhr) steigt im Skiresort Rosa Chutor der Höhepunkt der alpinen Herren-Skibewerbe bei den XXII. Olympischen Spielen 2014 in Sotchi. Auf der vom Schweizer Bernhard Russi entwickelten Strecke küren die Speed-Spezialisten ihren Gold-Medaillengewinner. Österreichs Ski-Herren gehören nicht zu den Top-Favoriten auf Gold. Nachdem Kitzbühel-Sieger Hannes Reichelt wegen einer Bandscheibenoperation nicht nach Russland fahren konnte, ist das heißeste Eisen im Edelmetall-Feuer nicht dabei.

    Bet-at-Home räumt aus dem ÖSV-Lager Max Franz noch die besten Chancen auf den Sieg bzw. einen Platz unter den Top 3 ein. Der Kärntner hat in der laufenden Saison einen vierten Platz in Wengen als bestes Saisonergebnis stehen. Matthias Mayer ist der zweite Fixstarter der Österreicher, hat allerdings nur Außenseiterchancen. Allerdings sind die Möglichkeiten auf Edelmetall für Österreich trotz aller Probleme ungleich höher als die Wahrscheinlichkeit, dass Deutschland in der Olympia-Abfahrt etwas Zählbares erreichen kann. Diese beträgt nämlich genau null, denn kein deutscher Speed-Spezialist hat das interne Limit für die Königsdisziplin geschafft.

     

    bet-at-home_wettangebot

     

    Die absoluten Top-Favoriten auf die Goldmedaille kommen aus Norwegen und den USA. Auch Bet-at-Home geht davon aus, dass sich Aksel Lund Svindal und Bode Miller einen Zweikampf um den Olympia-Sieg liefern werden. Svindal könnte sich als erster Skandinavier in der Geschichte die Goldmedaille in der Abfahrt sichern. Der 31-Jährige gewann heuer in Beaver Creek und Bormio und ist der aktuelle Abfahrtsweltcup-Leader.

    Miller hat Abfahrtsgold im Visier

    Bode Miller hat sich nach mehr als einem Jahr Pause eindrucksvoll zurückgemeldet. Der US-Amerikaner bewegt sich für gewöhnlich zwischen Genie und Wahnsinn, wobei heuer das Genie überwiegt. Als bestes Saisonresultat in der Abfahrt holte Miller den dritten Platz auf der Streif. Ein kleiner Vorteil für Miller könnte sein, das er bei der einzigen Abfahrt, die vor zwei Jahren auf der Olympia-Piste ausgetragen wurde, besser platziert war als Svindal. Der US-Boy wurde Vierter, Svindal landete nur auf Rang 13.

    Der Sieg ging im Februar 2012 an Beat Feuz vor Benjamin Thomsen und Adrien Theaux. Aus diesem Trio werden dem Franzosen die besten Chancen auf Edelmetall eingeräumt. Theaux belegte zuletzt in Kitzbühel den vierten Platz. Feuz hat hingegen mit einer Sprunggelenksverletzung zu kämpfen. Der zweite Rang von Thomsen hat sich bisher als Eintagsfliege erwiesen. Der Kanadier konnte seither kein annähernd so gutes Ergebnis einfahren.

    Die Vorzeichen sind klar: sollte keine Überraschung passieren, werden sich Miller und Svindal um Gold raufen, doch gerade Großereignisse haben in der Vergangenheit immer wieder beweisen, dass sie für Überraschungen gut sind.

     

    zum Bet-at-Home Testbericht                                      → zu den Wettanbieter Testberichten

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Markus

    Seit der Jahrtausendwende befasst sich Markus mit dem nationalen und internationalen Sportgeschehen und kann auf eine umfassende Erfahrung in der Berichterstattung speziell über Fußball zurückblicken. Nachdem er bei zahlreichen Top-Ereignissen wie WM und Euro vor Ort war, hat er sich dem Thema der Sportwetten zugewandt und klopft sie auf wettanbieter.de regelmäßig aus Sicht des Fußballexperten auf ihre Stärken und Schwächen ab.