Relegation: Wer spielt 2017/18 in der Bundesliga, 2. Liga | Quoten

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Seit nunmehr schon acht Jahren presst die Relegation nach dem 34. Spieltag auch noch das letzte bisschen Nervenkitzel aus einer jeden Saison heraus: Im Kampf um die allerletzten Bundesliga-Plätze sind emotionale Ausnahmezustände von vornherein eingepreist.

    Von den nun anstehenden Duellen werden die in der Vergangenheit geschlagenen Schlachten allerdings zu einem reinen Kindergeburtstag herabqualifiziert – in den kommenden Tagen dürften schließlich gleich zwei Derbys neue dramatische Höhepunkte generieren.

     


    Bei Interwetten auf die Relegation wetten!

     

    Dabei ist der VfL Wolfsburg bereits unter eben solch dramatischen Umständen überhaupt erst in die Relegation gerutscht: Beim Abstiegs-Endspiel im Hamburger Volkspark konnte die Mannschaft von Andries Jonker lediglich bis zur 88. Minute den Platz am rettenden Ufer verteidigen.

    Hatte schon das Gastspiel beim Dino den spröden Charme eines Nord-Derbys verströmt, wird sich die nun zu absolvierende Relegation erst recht zu einer nachbarschaftlichen Angelegenheit entwickeln: Für die Anreise der Braunschweiger Löwen macht sich am Donnerstag (Anpfiff um 20:30 Uhr) nur ein Katzensprung erforderlich.

     

    In Niedersachsen brennt die Luft

    Gerade, weil sich jedoch zwischen die Stadien beider Vereine lediglich 40 Kilometer Luftlinie schieben, kommt dem Heimvorteil eine mutmaßlich ganz besonders große Bedeutung zu. In der heimischen Volkswagen-Arena hat es der VfL folglich gleich auf eine Vorentscheidung abgesehen.

     

    Wer gewinnt die BL-Relegation? Die Wettquoten der Buchmacher:

    Interwetten Logo Mini
    Bet3000 Logo Mini
    Bet365 Logo Mini
    Tipico Logo Mini
    Ladbrokes Logo Mini
    Bwin Logo Mini
    Betvictor Logo Mini
    Sportingbet Logo Mini
    Bet-at-Home Logo Mini
    Wettbonus
    100€
    150€
    100€
    100€
    300€
    50€
    30€
    100€
    100€
    VfL Wolfsburg
    1,12
    1,15
    1,20
    1,15
    -
    1,12
    -
    1,12
    1,15
    Braunschweig
    5,75
    4,60
    4,50
    5,20
    -
    5,60
    -
    5,60
    5,00
    * Quoten vor dem Rückspiel; Text wurde vor dem Hinspiel erstellt.
     

    Im Hinspiel braucht es einen möglichst klaren Sieg, damit sich das Rückspiel im Eintracht-Stadion (Montag, 20:30 Uhr) nicht zu einer einzigen Zitterpartie entwickelt – mit seiner Heimstärke hatte der BTSV immerhin bereits in der 2. Liga für Furore gesorgt.

    Während Braunschweig seine Aufstiegs-Hoffnungen in den entscheidenden 90 Minuten aber auf eine nur schwerlich einzunehmende Festung stützen kann, haben die Wölfe diesbezüglich deutlich weniger zu bieten.

    Schließlich ist es hauptsächlich der Heimschwäche anzulasten, dass die unlängst beendete Saison kolossal daneben ging; mit bescheidenen fünf Siegen findet sich der VfL Wolfsburg im Abschluss-Tableau lediglich auf dem vorletzten Rang der Heim-Tabelle ein.

    Angesichts der daheim zu Tage getretenen Defizite kann es dann kaum noch überraschen, dass auch das bislang einzige erstklassige Derby gegen die Löwen ärgerlich verlief: Vor dreieinhalb Jahren hatte Braunschweig einen nicht für möglich gehaltenen 2:0-Erfolg aus der Volkswagen-Arena entführt.

     


     

    Die Vorzeichen ahnen somit eine ziemlich unangenehme Aufgabe für den einen Totalschaden fürchtenden Bundesligisten voraus – der sich aber nichtsdestotrotz noch immer der nahezu uneingeschränkten Gunst der Wettanbieter erfreuen kann.

    Möglicherweise haben die Buchmacher noch nicht vergessen, dass die Eintracht schon vor nicht einmal zwei Wochen in der Fremde die Chance auf den direkten Aufstieg verspielte; die in Bielefeld kassierte 0:6-Schmach pumpt die Außenseiterquoten nunmehr auf Rekordgröße auf.

    Zu den prognostizierten mauen Aussichten des Zweitligisten steuern darüber hinaus natürlich auch die schlechten Erfahrungen der Vorgänger einen gewichtigen Anteil bei; bislang hatte es die Relegation schließlich fast immer mit dem Bundesligisten gut gemeint.

     

    zu den Relegations-Wetten bei Bet3000

     

    Auch in den vergangenen vier Jahren wollte den Bewerbern aus Kaiserslautern, Fürth, Karlsruhe und Nürnberg der Aufstieg im zweiten Anlauf nicht gelingen – wenngleich bisweilen nur ein unverschämtes Glück für den Sieg des Kontrahenten ausschlaggebend war.

    Der VfL hätte nun sicherlich gleichfalls nichts dagegen einzuwenden, wenn am Ende lediglich das größere Fortune den Ausschlag zu den eigenen Gunsten gibt: Selbiges hat der akut abstiegsbedrohte Zweitligist aus München eine Etage tiefer hingegen vielleicht schon vor zwei Jahren überstrapaziert.

     

    1860 München wird erneut zum Nachsitzen abkommandiert

    Dass 1860 anno 2015 erst mit einem Last-Minute-Treffer gegen Holstein Kiel den Kopf gerade noch einmal aus der Relegationsschlinge zog, setzte offenbar aber nicht den erhofften Lernprozess in Gang: Am Freitag (18:00 Uhr) wird von den Weiß-Blauen nun schon wieder voller Angst in den Drittliga-Abgrund geblickt.

     

    Wer gewinnt die 2. Liga Relegation? Die Wettquoten der Buchmacher:

    Interwetten Logo Mini
    Bet3000 Logo Mini
    Bet365 Logo Mini
    Tipico Logo Mini
    Ladbrokes Logo Mini
    Bwin Logo Mini
    Betvictor Logo Mini
    Sportingbet Logo Mini
    Bet-at-Home Logo Mini
    Wettbonus
    100€
    150€
    100€
    100€
    300€
    50€
    30€
    100€
    100€
    Regensburg
    3,20
    2,90
    -
    2,90
    -
    3,00
    -
    3,00
    3,00
    1860 München
    1,32
    1,40
    -
    1,40
    -
    1,35
    -
    1,35
    1,35
    * Quoten vor dem Rückspiel; Text wurde vor dem Hinspiel erstellt.
     

    Mussten die Löwen bei jenem Dusel-Sieg jedoch noch die gesamte Republik für den Klassenerhalt durchqueren, macht sich für die letzte nationale Entscheidung des Jahres lediglich ein ganz kurzer Dienstweg erforderlich.

    Wird das Rückspiel (Dienstag, 18:00 Uhr) praktischerweise gleich an Ort und Stelle in der zur ungeliebten Heimat gewordenen Allianz Arena ausgetragen, sollte auch das zunächst zu bereisende Stadion von Jahn Regensburg bereits in einer etwas ausgedehnteren Mittagspause zu erreichen sein.

    Über den Gegner wird man an der Isar allerdings nicht nur aufgrund der sich überschaubar gestalteten Anreise dankbar sein: Darüber hinaus erkannten die Oberpfälzer die “natürliche” Überlegenheit des einstigen Deutschen Meisters schon in der Vergangenheit immer neidlos an.

    Auch, weil das Derby nur eine geringe Tradition besitzt, können die Münchner gegen den Jahn auf eine nahezu perfekte Bilanz verweisen; die bis dato absolvierten sieben Pflichtspiele brachten den Löwen sechs Siege sowie ein Unentschieden ein.

     


     

    Aufgrund des über den Köpfen schwebenden Damoklesschwerts sollte sich die Mannschaft von Vitor Pereira Anflüge von Großmannssucht in der Relegation aber dennoch tunlichst verkneifen: Schon in der zurückliegenden Saison gab das Team gegen vermeintliche Außenseiter reihenweise Punkte ab.

    Entsprechend mitgenommen bekommen es die Löwen nun überdies mit einem vor Selbstbewusstsein strotzenden Herausforderer zu tun: Da erst vor zwölf Monaten der Aufstieg in die 3. Liga gefeiert wurde, sind die Regensburger nun schon seit zwei Jahren auf einer einzigen Welle des Erfolges unterwegs.

     

    die besten Wettanbieter im Vergleich

     

    Dass auch die nun noch zu bewältigende Relegation prinzipiell zu wuppen ist, ist dem Verein zudem bereits aus dem eigenen Erleben bekannt; am Ende der Saison 2011/12 konnte der SSV den Karlsruher Sport-Club in die Drittklassigkeit verbannen.

    Hatte der damalige Sturz der Badener für allgemeines Erstaunen gesorgt, wird nun aber wohl auch gegen die Löwen einmal mehr eine mittelgroße Überraschung gebraucht: Bei den “Langzeitwetten” liegt der Münchner Rivale derzeit mit einem komfortablen Vorsprung vorn.

    Infolge dieser mauen Prognosen wird Regensburg selbst im Hinspiel vor heimischer Kulisse lediglich ein Auftritt auf Augenhöhe zugetraut – nahezu gleichlautende Siegquoten für beide Mannschaften lassen am frühen Freitagabend auf ein Abtasten mit völlig ungewissem Ausgang schließen.

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Timo

    Timo widmete sich schon in seiner Kindheit dem Sport, zu einer Profikarriere reichte es dann in Folge allerdings knapp nicht. Um in diesem Bereich aber trotzdem beruflich tätig zu sein, studierte er Sportjournalismus in Salzburg. Nach einer Mitarbeit im Presseteam für die Handball EM 2010 sowie einem Praktikum bei einem Online-Portal, wagte er zunächst noch einen kurzen Sprung in die Welt der Musik. Anschließend kehrte er aber wieder zu seinem Fachgebiet als Redakteur zurück. Aktiv spielt er immer noch begeistert Basketball, außerdem ist er auf wettanbieter.de ein ausgewiesener Spezialist in Sachen US-Sport und Fußball.