Letztes Edelmetall: Slalom der Herren in Sotschi bei Tipico

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Österreich gilt im Bereich des Wintersports als eine der größten alpinen Nationen überhaupt. Nachdem die Herren jedoch bereits im letzten Jahr bei der heimischen Weltmeisterschaft ausließen und schussendlich alle Hoffnungen in Marcel Hirscher setzten, zeigt sich auch bei den olympischen Winterspielen in Sotschi ein ähnliches Bild: Zwar konnte sich Matthias Mayer Gold in der Abfahrt sichern, danach folgte jedoch kein einziges Stück Edelmetall mehr für die Herren der sonst so erfolgsverwöhnten Alpenrepublik. Nach Platz 4 im Riesentorlauf durch Marcel Hirscher soll nun genau er im Slalom die Kohlen aus dem Feuer holen. Wirft man dabei einen Blick auf die Wettquoten bei Tipico, so scheint das Unternehmen Gold zwar auf der einen Seite vielversprechend. Auf der anderen Seite gibt es aber auch einige Anwärter, die dagegen etwas einwenden möchten.

     

    zu den olympischen Ski Alpin Wetten bei Tipico

     

    Im Slalom kann es ganz schnell gehen. Bei einem Slalom-Durchgang stellen sich laut Reglement etwa 60 Tore in den Weg der Fahrer. 60 Möglichkeiten also auch, um einen Fehler zu machen. Die wenigsten Fehler in der aktuellen Saison haben bislang Marcel Hirscher aus Österreich und Felix Neureuther, die Hoffnung auf Gold aus Deutschland, in den Schnee gezaubert. Die beiden sind die einzigen Fahrer, die mehr als einen Sieg in der laufenden Saison feiern konnten (jeweils 2) und zählen damit zu den absoluten Sieg-Favoriten im olympischen Rennen von Sotschi.

    Allerdings sind die Vorzeichen der beiden auf unterschiedliche Weise schwierig: Während Felix Neureuther vor allem mit den Folgen eines Schleudertraumas, das er bei einem Autounfall bei der Anreise nach Sotschi erlitten hat, leidet, ist der Fokus der Skination Österreich auf Hirscher gerichtet. Der Salzburger, der im vergangenen Jahr in Schladming mit eisernen Nerven zum Weltmeistertitel gecarvt ist, soll nun auch in Sotschi die zweite Medaille der Herren holen. Einziges Problem: Hirscher fühlt sich aufgrund der Bedingungen und Schneeverhältnisse in Sotschi nicht absolut wohl.

     

    tipico_wettangebot_02

     

    Kann Hirscher nun die Enttäuschung über Rang vier im Riesentorlauf hinwegtrösten und im abschließenden Bewerb unter Flutlicht Gold holen, so ist das den Buchmachern von Tipico den 2,7-fachen Wetteinsatz wert. Gelingt jedoch dem vor der Saison als zweiten großen Favoriten gehandelten Fahrer, Neureuther, die rasche Genesung mit Gold, ist das gar das 6-fache des Einsatzes wert.

    Lassen beide aus und finden nicht den schnellsten Weg durch den Stangenwald von Sotschi, stehen vor allem drei Fahrer parat, die von ihrem goldenen Leistungspotential voll überzeugt sind: Während der Franzose Alexis Pinturault bereits im Kombi-Slalom und mit Bronze im Riesentorlauf die Erfolgswelle von Sotschi erklommen hat (Quote Sieg Pinturault: 8,00), setzt der Österreicher Mario Matt auf Revanche, gepaart mit Routine: der 34-jährige dreifache Weltmeister (2x Slalom, 1x Team) konnte in seiner Karriere bei Olympia bislang einen 34. Platz in die Geschichtsbücher eintragen. Wird dieses Ergebnis nach der starken Saison nun gleich mit Gold getoppt, würde Tipico tief in die Tasche greifen und den 9-fachen Wetteinsatz ausbezahlen.

    Weniger überraschend (Quote: 4,50) würde da schon der Sieg des Norwegers Henrik Kristoffersen kommen, der als 19-jähriger Newcomer die Slalom-Szene aufgemischt hat: Zwei 3. Plätze, ein zweiter Platz, sowie der Sieg beim Nightrace von Schladming zwei Wochen vor Sotschi haben die Experten und Ski-Fans vor Sotschi auf den jungen Skandinavier mehr als nur aufmerksam werden lassen.

     

    zum Tipico Testbericht                              → zu den Wettanbieter Testberichten

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Veronika

    Das Interesse für Sport hat Veronika ab Beginn ihrer Berufslaufbahn geprägt: Bereits neben dem Doppelstudium der Sportwissenschaften, sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaften, stand vor allem die Tätigkeit in der Sportredaktion eines TV-Senders in ihrem Fokus. Dabei konnte sie sich sowohl auf der Universität, wie auch im beruflichen Alltag nicht nur viel fachliches Wissen, sondern vor allem den Blick für Details aneignen. Nach Abschluss der Studien und über einem Jahrzehnt Berufserfahrung im Mediensektor kann diese Basis nun hilfreich rund um das Thema Sportwetten auf wettanbieter.de angewendet werden.