Bundesliga-Rückrunde 2015! Meisterwetten sprechen für die Bayern

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Elf! Alleine diese Zahl macht die Hoffnungen auf einen spannenden Titelkampf in der Bundesliga zunichte, denn genau soviel Punkte beträgt der Vorsprung des FC Bayern München auf seinen „schärfsten“ Verfolger VfL Wolfsburg, bevor am 30. Januar 2015 die Rückrunde beginnt. Diese startet gleich mit dem Knaller zwischen den beiden Spitzenteams. Allerdings würde auch ein Wolfsburger Sieg die Münchner zwar ärgern, allerdings nicht die erfolgreiche Titelverteidigung des FCB gefährden.

     

    zu den Bundesliga Wetten bei Interwetten

     

    Auch die Wettanbieter sind eindeutig der Meinung, dass den Bayern der 25. Meistertitel nicht mehr zu nehmen sein wird. Dementsprechend bewegen sich auch die Wettquoten auf einem extrem niedrigen Niveau. Gab es schon vor Beginn der 52. Bundesliga-Saison mit Meistertipps auf den Liga-Dominator nicht den großen Reibach, erreichen die Höchstquoten auf einen Münchner Meistertitel nach den ersten 17 Spieltagen gerade einmal Werte bis zu 1,01.

     

    Wer wird Deutscher Meister 2014/2015? Alle Wettquoten für den Sieger der deutschen Bundesliga 2014/15 vor dem Start der Rückrunde im Vergleich der besten Wettanbieter.

    Die besten Quoten für jeden Teilnehmer an der Bundesliga sind jeweils rot markiert!

     

    Interwetten Logo MiniTipico Logo MiniBet365 Logo MiniMybet Logo MiniBet3000 Logo MiniBwin Logo MiniBet-at-home Logo MiniLadbrokes Logo Mini
    Wettbonus
    100€
    100€
    AGB
    200€
    150€
    100€
    100€
    300€
    Bayern München
    -
    1,03
    1,015
    -
    1,03
    1,02
    1,01
    -
    Bor. Dortmund
    -
    40,0
    51,0
    -
    40,0
    51,0
    26,0
    -
    RB Leipzig
    -
    50,0
    67,0
    -
    50,0
    51,0
    31,0
    -
    Bayer Leverkusen
    -
    200
    201
    -
    200
    201
    110
    -
    FC Schalke 04
    -
    100
    101
    -
    100
    81,0
    58,0
    -
    1899 Hoffenheim
    -
    350
    501
    -
    350
    501
    240
    -
    Mönchengladbach
    -
    200
    251
    -
    200
    201
    130
    -
    Werder Bremen
    -
    2000
    2501
    -
    -
    3001
    1250
    -
    1. FC Köln
    -
    3500
    4501
    -
    -
    10001
    2250
    -
    Hertha BSC
    -
    1500
    2001
    -
    999
    3001
    840
    -
    VfL Wolfsburg
    -
    1500
    1501
    -
    999
    1001
    690
    -
    VfB Stuttgart
    -
    2000
    2001
    -
    -
    3001
    900
    -
    Eint. Frankfurt
    -
    1000
    1001
    -
    500
    1001
    490
    -
    SC Freiburg
    -
    2500
    3001
    -
    -
    5001
    1400
    -
    1. FSV Mainz 05
    -
    1500
    4001
    -
    999
    5001
    1100
    -
    FC Augsburg
    -
    1000
    1001
    -
    -
    1001
    540
    -
    Hamburger SV
    -
    2000
    3001
    -
    -
    5001
    1350
    -
    Hannover 96
    -
    1500
    1501
    -
    -
    3001
    830
    -

     

    Das ist kaum verwunderlich, denn der FC Bayern hat eine unglaubliche Hinrunde hingelegt, obwohl zahlreiche Top-Stars verletzungsbedingt lange Pause einlegen musste. Wie zum Beispiel Bastian Schweinsteiger, der kurz vor dem Jahreswechsel sein Comeback feierte oder Philipp Lahm, der den Rückrundenauftakt gegen Wolfsburg verpassen wird. Dennoch liegt die Guardiola-Truppe weit vorne und führt auch alle maßgeblichen Statistiken an. Der FCB hat den besten Sturm (41 Tore) und die mit Abstand beste Verteidigung. Mit nur vier Gegentreffern nach 17 BL-Spielen haben die Bayern ihre eigene Bestmarke aus der Saison 2013/14 (Stuttgart kassierte in der Hinrunde 2003/04 ebenfalls nur sieben Gegentore, Anm.) unterboten. Auch in punkto Passgenauigkeit und Ballbesitz kann keiner der übrigen 17 Klubs den Münchnern das Wasser reichen.

     

    Die Konkurrenz ist derart weit abgeschlagen, dass sich niemand vorstellen kann, dass die Bayern sich den Titel noch nehmen lassen werden. Sollte das „Wunder“ passieren, dann können sich besonders mutige Sporttipper über einen großen Gewinn freuen. Wenn zum Beispiel der VfL Wolfsburg doch noch seine zweite BL-Meisterschaft gewinnen würde, wäre dies den Online-Bookies den bis 101-fachen Wetteinsatz wert. Sollte gar dem BVB der Sprung vom 17. Tabellenplatz an die Spitze gelingen, dann werden Wettquoten von bis zu 2501 fällig.

     

    Spezielle Langzeitwetten in den Wettprogrammen der Buchmacher

    Da derartige Tipps eher in den Bereich der Wunschträume anzusiedeln sind, haben einige Wettanbieter besondere Langzeitwetten im Programm. So kann auf die Meisterfrage getippt werden, ohne den FC Bayern. Im Prinzip stellt dieses Angebot ein Tipp auf den Vizemeister dar. Hier hat Wolfsburg, angesichts seines Sechs-Punkte-Vorsprungs auf Bayer Leverkusen, die besten Karten. Anhänger von längerfristigen Tipps werden sich aufgrund der mangelnden Spannung in Titelkampf aber dennoch nicht langweilen. Die Bookies haben sich einige zusätzliche Wettmärkte einfallen lassen. Neben den Abstiegswetten sind vor allem Tipps auf die Mannschaft interessant, die als erste den FC Bayern bezwingen kann. Oder vielleicht schaffen die Münchner sogar eine „perfect season“ und holen sich ihren Jubiläumstitel ohne eine einzige Niederlage.

     

    Bundesliga 2014/2015 Wetten – die besten Anbieter im Vergleich

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Markus

    Seit der Jahrtausendwende befasst sich Markus mit dem nationalen und internationalen Sportgeschehen und kann auf eine umfassende Erfahrung in der Berichterstattung speziell über Fußball zurückblicken. Nachdem er bei zahlreichen Top-Ereignissen wie WM und Euro vor Ort war, hat er sich dem Thema der Sportwetten zugewandt und klopft sie auf wettanbieter.de regelmäßig aus Sicht des Fußballexperten auf ihre Stärken und Schwächen ab.