Bei Interwetten rollt der Rubel im dritten Quartal

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Positive Nachrichten weiß der bekannte Buchmacher Interwetten zu vermelden. Die Österreicher, die auch eine maltesische Lizenz als Anbieter von Sportwetten besitzen, können mit vielversprechenden Unternehmenszahlen aufwarten. Ende Oktober präsentierten sie den Quartalsbericht für den dritten Jahresabschnitt 2016.

    Der Ertrag des Unternehmens ist im dritten Quartal, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, um ganze 23 Prozent gewachsen. Der Anstieg im Sportwetten-Bereich nimmt sich dagegen mit ‚nur‘ neun Prozent etwas bescheidener aus.


    zum Wettanbieter Interwetten

    Den Grund für diese, im Vergleich zum Gesamtergebnis, geringere Steigerung sieht man beim Bookie vor allem im diesjährigen verspäteten Start der meisten europäischen Fußball-Ligen. Nachdem auf den Fußball im Feld des Sports unter europäischen Kunden immer noch ein Großteil der Wetteinsätze entfallen, ließen sich Verzögerungen hier besonders stark spüren.

     

    EM wirkte sich auf die Ligastarts aus

    Durch die im Juni und Juli in Frankreich über die Bühne gegangene Europameisterschaft hat sich der Zeitplan der wichtigsten Ligen, deren Klubs am meisten Stars für die Kontinentalmeisterschaft abstellen mussten, etwas nach hinten verschoben.

    Für einen weiteren Verzug gesorgt haben die Olympischen Spiele im August, gleich anschließend an die EM, die in diesem Jahr in Rio de Janeiro stattgefunden haben. Besonders erfreulich für das Unternehmen hat sich das Geschäftsfeld Casino & Games entwickelt. Dort machte der Ertrag zwischen Juli und September einen gewaltigen Satz und kraxelte um ganze 42 Prozent nach oben.

     

    Video: Trotz der verspäteten Saisonstarts in den meisten europäischen Ligen befinden sich die Wetteinnahmen von Interwetten im Fußballbereich im Aufwind. (Quelle: Youtube/wettbonus)

     

    Das erfolgreiche Dritte Quartal folgt bei Interwetten auf zwei ebenso rosige Perioden Eins und Zwei in diesem Jahr. Insgesamt legten die Einnahmen für alle Geschäftsbereiche seit Anfang 2016 um 27 Prozent zu und belaufen sich nun auf 49,9 Millionen Euro für die ersten neun Monate.

     

    Gewinn um knapp ein Fünftel gewachsen

    Im selben Zeitraum ist der Vorsteuer-Gewinn um 18 Prozent auf 11,1 Millionen Euro hinaufgeklettert, während der Reingewinn ebenso um 18 Prozent auf 9,6 Millionen Euro angewachsen ist. Laut dem Vorstandssprecher von Interwetten, Werner Becher, liegt das selbstgesteckte Ziel, die Umsatzschwelle von einer Milliarde Euro zu überschreiten, nicht mehr weit entfernt.

    Becher zeigt sich mit dem Ergebnis hochzufrieden und betont, dass 2016, ebenso wie die vorherigen Jahre, wieder eine neue Rekordperiode darstellen würde.
     

    bet-at-home_cashback_bvb_s04
    Bild oben: Interwetten wirbt derzeit wieder mit großzügigen Bonusangeboten!

     

    Nach dem Ausflug in die Vergangenheit gewährt der Interwetten-CEO gleich einen Ausblick in die Zukunft. Der Plan für das kommende Jahr sieht es vor die Marketing-Bemühungen in den aktuellen Kernmärkten, die neben dem deutschen Sprachraum Spanien und Griechenland umfassen, noch weiter zu steigern.

    Daneben soll ein weiterer Kernmarkt hinzugefügt werden. Umfangreiche Investitionen sind dafür vorgesehen, Markenpflege mittels Werbemaßnahmen im TV zu betreiben.

     

    Schwere Zeiten für Mybet

    In eine ganz andere Richtung läuft der Trend beim deutschen Wettanbieter Mybet. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr musste der Buchmacher seine wirtschaftliche Prognose nach unten schrauben. Anstatt in einer Bandbreite zwischen 59 und 62 Millionen Euro sollen sich die Einnahmen für das Gesamtjahr nur noch zwischen 43 und 46 Millionen Euro bewegen.

     
    Icon GeldsackGleich bleibt dagegen die Gewinnvorhersage. Dieser soll sich voraussichtlich im niedrigen siebenstelligen Bereich befinden. Fix eingeplant ist dabei schon der Erlös von 9,9 Millionen Euro für den Verkauf der Online-Plattform pferdewetten.de.
     

    Eine neue Website befindet sich aktuell in der Beta-Test-Phase und soll bald die aktuelle Plattform ersetzen. Der Bookie kämpft seit längerem mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten und scheint sich derzeit nicht aus dem Abwärtsstrudel befreien zu können.

     

    zu den Interwetten Testberichten

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Martin

    Martin entdeckte seine Liebe zum Sport bereits im Grundschulalter. Schon damals entstand der Wunsch, auch beruflich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. Es folgten mehrmonatige Presse-Praktika im Sportressort einer großen deutschen Tageszeitung und bei einer bekannten Hilfsorganisation, bevor er sich als Freier Redakteur dem Amateurfußball widmete. Auf wettanbieter.de berichtet Martin schon seit geraumer Zeit über aktuelle Sport-Highlights und neueste Trends in Sachen Sportwetten.