Achtelfinale: Die Frauen WM startet in ihre heiße Phase

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Halbzeit bei der Damen WM in Kanada! Exakt zwei Wochen, nachdem Gastgeber Kanada und China den Startschuss zur siebten Weltmeisterschaft gaben, bestreiten Deutschland und Schweden am kommenden Samstag (22:00 Uhr MEZ) das erste Achtelfinalspiel. Während die DFB-Damen problemlos den Einzug in die K.o-Phase bewerkstelligten, kann die schwedische Auswahl von Glück sprechen, sich nicht bereits auf dem Heimweg zu befinden. Mit drei Zählern aus der Vorrunde qualifizierten sich die Skandinavierinnen nur hauchdünn als einer der vier besten Gruppendritten. Von einem Glückslos kann allerdings keinesfalls die Rede sein.

     

    zu den Frauen WM Wetten bei Bet-at-home!

     

    Bundestrainerin warnt vor Schweden

    Nicht umsonst nehmen die Damen aus dem hohen Norden in der Weltrangliste den fünften Platz ein und ergatterten bei der vergangenen WM sogar Bronze. Bundestrainerin Silvia Neid spricht von den noch ungeschlagen Schwedinnen daher nur in aller höchsten Tönen: „Schweden hat große Qualität in der Mannschaft. Spiele gegen sie waren immer umkämpft und eng”. Von einer klaren Favoritenstellung will die 51-Jährige jedenfalls nichts wissen: „Ab jetzt heißt es, auf den Punkt alles abzurufen, Leidenschaft zu zeigen und alles zu geben. Und dann entscheidet die Tagesform, wer ins Viertelfinale einzieht.”

    Eine undurchsichtige Rollenverteilung herrscht beim Spiel zwischen China und Kamerun. Vor allem die Afrikanerinnen, die zum ersten Mal bei einer WM-Endrunde dabei sind, gelten als eine der großen Überraschungen. Nach einem Sieg gegen die Schweiz bzw. einer knappen Niederlage gegen Titelverteidiger Japan ist ihnen das Erreichen des Viertelfinales auf jeden Fall zuzutrauen. Weitaus schwerer dürfte der Einzug in die nächsten Runde für die australischen Ladys werden. Mit Brasilien bekommt man es im Achtelfinale gleich mit einem der Titelfavoriten zu tun. Die Selecao hat die Gruppenphase als einziges Team neben Japan ohne Punktverlust abgeschlossen.

     

    Alle Achtelfinal-Begegnungen im Überblick

    Anpfiff (MEZ)

    Begegnung

    Sa 20.6., 22:00 Uhr

    Deutschland – Schweden

    So 21.6., 01:30 Uhr

    China – Kamerun

    So 21.6, 19:00 Uhr

    Brasilien – Australien

    So 21.6., 22:00 Uhr

    Frankreich – Südkorea

    Mo 22.6., 01:30 Uhr

    Kanada – Schweiz

    Mo 22.6., 23:00 Uhr

    Norwegen – England

    Di 23.6., 02:00 Uhr

    USA – Kolumbien

    Mi 24.6., 04:00 Uhr

    Japan – Niederlande


     

    USA und Japan legen Verschnaufpause ein

    Nicht ganz so reibungslos war die Vorrunde für die Französinnen verlaufen, die nach den USA und Deutschland von vielen Buchmachern als heißester Anwärter auf die Weltmeisterschaft gehandelt werden. Nachdem man gegen die englische Frauenmannschaft, welche es im Achtelfinale mit Norwegen aufnehmen wird, mit einem Sieg ins Turnier gestartet war, setzte es gegen die Kolumbianerinnen eine überraschende 0:2-Niederlage. Ein klares 5:0 gegen Mexiko ebnete der Grande Nation letzten Ende aber doch noch den Weg in die Runde der besten 16, wo man es am Sonntag (22:00 MEZ) mit dem südkoreanischen Damen zu tun bekommt.

    Wenige Stunden danach greift auch Gastgeber Kanada ins Geschehen ein. Die noch ungeschlagenen Nordamerikanerinnen treffen in den frühen Montagmorgenstunden mitteleuropäischer Zeitrechnung auf die Schweizer Eidgenossinnen, die als Gruppendritte noch in die K.o.-Phase gerutscht sind. Auf eine längere Pause dürfen sich Titelverteidiger Japan und die Nummer zwei der Weltrangliste, die USA, freuen. Die US-Damen treten am Dienstag in Edmonton (02:00 MEZ) gegen Kolumbien an, während Japan, das sich mit drei Siegen in der Gruppenphase bereits in starker Form präsentierte, und die Niederlande als letzte Mannschaften am Dienstag (04:00 MEZ) ihr Achtelfinale bestreiten.

     

    zum Bet-at-home Testberichtzu den Wettanbieter Testberichten

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Matthias

    Matthias setzte seine ersten Schritte in den Sportjournalismus bereits wenige Monate nach bestandener Matura und sammelte als Praktikant bei einem renommierten Sportportal wertvolle Erfahrungen. Nach einem kurzen Abstecher in die Radio-Branche kehrte er schließlich in den Online-Journalismus zurück und arbeitet fortan als Freier Redakteur mit Vorliebe für Fußballthemen, ehe es ihn anschließend zu den Sportfreunden verschlug. Seither beschäftigt er sich auch mit dem Thema Sportwetten intensiv und hat in seinen Testberichten bereits einige Wettanbieter auf Herz und Nieren überprüft.