Ab sofort auch bei Bet-at-home: Cash Out für Sportwetten

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Seitdem im Jahr 2013 die ersten online Wettanbieter das damals neuartige Feature „Cash out“ implementiert haben, hat sich viel getan. Mittlerweile gibt es kaum noch ein online Wettportal, auf dem es nicht möglich ist, platzierte Sportwetten einer frühzeitigen Abrechnung zu unterziehen.

    Immerhin wird die Funktion von den Wettkunden gerne angenommen und hat sich inzwischen zu einem wichtigen Sportwetten Tool gemausert. Dies ist wohl mit ein Grund, weshalb der Buchmacher Bet-at-home im Dezember 2016 erstmals eine eigene Cash Out-Funktion vorstellt.
     

    ➤ ➤ Sie wissen nicht, was “Cash Out” ist? Hier geht’s weiter zur Erklärung


    bet-at-home-cash-out-funktion

    Wichtig: zuallererst die AGB lesen und akzeptieren

    Diese steht ab sofort allen online Wettkunden zur Verfügung, welche die Teilnahmebedingungen akzeptieren. Mit dieser “Einstiegshürde” stellt Bet-at-home sicher, dass dem Tipper die hauseigenen Spielregeln bekannt sind, immerhin sind die Einsatzgebiete des Features und etwaige Beschränkungen innerhalb der Branche nicht einheitlich geregelt. Die individuelle Ausgestaltung obliegt dem Anbieter.


    bet-at-home-cash-out-einstellungen-im-wettkonto

    Tipper müssen die Cash Out-Funktion erst in den Wettkonto-Einstellungen aktivieren, bevor sie darauf zurückgreifen können. Damit stellt Bet-at-home sicher, dass Wettkunden sich über die Funktionsweise und Einsatzgebiete im Klaren sind. Die einschlägigen Information sind unmittelbar verlinkt und abrufbar.


    Bei Bet-at-home beispielsweise kann die Cash Out-Funktion sowohl auf vor, als auch nach Spielbeginn platzierte Wetten, auf Einzel- und Kombiwetten, nicht aber auf Systemwetten zur Anwendung kommen. Außerdem ist es gut zu wissen, dass Wetten mit Bonusguthaben keiner vorzeitigen Auswertung mittels Cash Out zugeführt werden können.

    Darüber hinaus – dies versteht sich aber ohnehin – wird der Preis, zu dem der Tipper seine Wette an Bet-at-home rückverkaufen kann, vom Buchmacher festgesetzt und ist nicht verhandelbar. Möchte der Kunde eine Wette vorzeitig abrechnen, so findet er das aktuelle Cash Out-Angebot im Wettschein oder auch im Wettkonto, jeweils unter dem Punkt „offene Wetten“.
     

    zum Wettanbieter Bet-at-home

     

    faq-iconCash Out FAQ

    Was bedeutet „Cash Out“?

    Das Feature ermöglicht es, platzierte Wetten vorzeitig abzurechnen, also noch bevor der Wettausgang feststeht. Der Tipper verkauft die Wette quasi zurück an den Wettanbieter.

    Was ist der Vorteil von „Cash Out“?

    Der Cash Out kann immer dann zum Einsatz gelangen, wenn sich der Tipper über die Richtigkeit seiner Prognose nicht mehr sicher ist. Dies kann bereits vor Spielbeginn passieren – wenn beispielsweise Schlüsselspieler kurzfristig ausfallen – oder auch erst nach dem Anpfiff, wenn sich ein für die Wette ungünstiger Spielverlauf abzeichnet.

    Wie hoch ist mein „Cash Out“?

    Der Betrag, um welchen der Wettanbieter die Wette des Kunden „zurückkauft“, hängt vom Status der Wette ab und wird vom Bookie festgelegt. Vor Spielbeginn oder zum Zeitpunkt eines für den Tipp günstigen Spielstandes wird das Cash Out-Angebot besser ausfallen, als bei einer gegenläufigen Spielentwicklung. Außerdem ist mit einer kleinen Bearbeitungsgebühr zu rechnen.

     

    So schneidet Bet-at-home im Test der wettanbieter.de-Redaktion ab:

    Bet-at-home Testbericht Gesamtwertung
     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Daniela

    Daniela ist eine Spätberufene in Sachen Sportwetten. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst für eine Full-Service-Agentur, bevor sie im Jahr 2012 den Sport und die Sportwette durch Zufall für sich entdeckte. Ihre besondere Vorliebe gilt der Auseinandersetzung mit neuen Themen, weshalb sie sich auf wettanbieter.de bevorzugt mit Strategien, Know-How und dem intensiven Testen der neuen Sportwettenanbieter befasst.