Ladbrokes Info – Seriosität und Vertrauenswürdigkeit

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Man kann es nicht häufig genug erwähnen, dass sich der britische Sportwetten-Anbieter Ladbrokes bereits seit dem Jahr 1886 am Markt hält. Somit gehört der britische Buchmacher zu den absoluten Urgesteinen der Branche. Auch die stetige Weiterentwickelung mit der Erschließung des europäischen Marktes und dem damit verbundenen Anstieg der Kundenzahlen spricht für die Entwicklung und die Kontinuität dieses Anbieters.

    Ladbrokes überzeugt mit seinen virtuellen Sportwetten auch immer mehr Kunden in Deutschland. Die Erfolgsgeschichte des britischen Buchmachers scheint längst noch nicht zu Ende zu sein. Auch in Sachen Seriosität/Vertrauenswürdigkeit kann dem Urgestein der Branche niemand etwas vor machen.

     

    Ladbrokes Seriös

     

    Ladbrokes Vertrauenswürdigkeit im Vergleich: Bewertung: 5 Punkte (von maximal 5)

    Allein die über ein ganzes Jahrhundert hinweg unbefleckte Firmengeschichte von Ladbrokes spricht für die hohe Seriosität des Unternehmens. Auch die Tatsache, dass in dieser langen Zeitspanne der Kundenstamm stetig angewachsen ist, verleiht dem Traditions-Buchmacher einen Vertrauensvorschuss gegenüber vielen Konkurrenten.

     

    zum Wettanbieter Ladbrokes

     

    Wie vertrauenswürdig ist das Wettunternehmen Ladbrokes

    Um die Vertrauenswürdigkeit von Ladbrokes zu unterstreichen, wollen wir einen kurzen Überblick über die bewegte Firmengeschichte des Buchmachers geben. Schließlich muss ein Wettanbieter ein gewisses Maß an Seriosität aufbringen, um sich derart lange auf dem Markt zu halten und immer wieder sämtlichen branchentypischen Widrigkeiten zu trotzen. Nicht zuletzt spricht die bereits auf das Jahr 1967 datierte Börsennotierung für die Seriosität von Ladbrokes.

    Schließlich schreibt das Aktiengesetz höchstmögliche Transparenz vor und lässt diese durch verschiedenste Instanzen auch immer wieder prüfen. Nahezu jede Stadt auf den britischen Inseln wird von den typisch roten Wettshops übersät. In der Heimat ist Ladbrokes längst nicht mehr nur Sportwetten-Fans ein Begriff, in Europa und über dessen Grenzen hinaus kämpft man dagegen noch um derartige Anerkennung – zeigt sich aber durchaus auf einem guten Weg. Zum besseren Verständnis liefern wir nun im Folgenden einen kurzen Exkurs in die Firmengeschichte von Ladbrokes:

    Wie bereits mehrmals erwähnt, gehört Ladbrokes bereits seit dem Jahr 1886 und somit dem 19. Jahrhundert zur Wett-Branche. Damals begann alles in dem kleinen der Grafschaft Warwickshire zugehörigen Dorf Ladbroke Hall in England. Zur gleichen Zeit erlebte auch die Pferdewette eine erste Blütezeit. In den Anfangsjahren musste sich der britische Buchmacher immer wieder mit der Politik auseinandersetzen, der das kommerzialisierte Glücksspiel ein Dorn im Auge war. Sowohl der Gambling Act (1845) und der Betting Houses Act (1854)als auch der Street Betting Act (1906) erschwerten die Arbeit des Wettanbieters erheblich.

     

    Ladbrokes Seriosität

    Bild: Infos zum Ladbrokes Wertpapier – das Unternehmen ist an der Londoner OFEX-Börse notiert und ist damit zu transparenter Geschäftsgebarung verpflichtet. Auch für Wettkunden ergibt sich dadurch ein hohes Maß an Sicherheit! Quelle: boerse.de

     

    Als 1902 mit Arthur Bendir ein weiterer Ladbrokes-Pionier hinzugestoßen war, begann sich das Geschäft nachhaltig zu entwickeln. Bendir schlug vor, nicht nur selbst aktiv zu wetten, sondern Wetten unter dem Namen Ladbrokes auch anzunehmen. Seitdem floriert das Geschäft. Schon bald wurde ein Büro in London eingerichtet und eine Zielgruppe definiert. Dieser „Target Group“ der ersten Stunde sollten der englische Adel aber auch Teile der Oberschicht angehören. Mit Helen Vernet trat kurz darauf eine weitere wichtige Persönlichkeit dieser Vereinigung bei. Vernet war die erste Frau in Großbritannien, die eine Buchmacherlizenz gemäß dem Gambling Act (1853) erhalten hatte.

    Ab dem Jahr 1928 war Helen Vernet gar das Gesicht von Ladbrokes. Zu dieser Zeit verstand sich ein Buchmacher als Wettanbieter der Gentlemen. Was zunächst vielversprechend begann, ebbte in den 50er Jahren aber stark ab. Nach dem Tod von Vernet haben Cyrill Stein und Max Parker das Unternehmen übernommen, womit für den Buchmacher auch der Weg in die Moderne seinen Anfang nahm.

    Als das Wettgeschäft nach dem Zweiten Weltkrieg wieder legalisiert worden war, eröffneten sie 1962 ihren ersten Wettshop, worauf 1967 der erste Börsengang von Ladbrokes folgte. Etwa 26 Jahre später, im Jahr 1993, war der Börsenwert bereits mit 2 Millionen Pfund dotiert. Mit wachsendem Eigenkapital erweiterte Ladbrokes sein Geschäft um Tätigkeiten auf dem Hotel-, Immobilien- und Casinomarkt. 1997 übernahm man den damals zweitgrößten britischen Buchmacher Coral. Ein weiterer Meilenstein war der Launch der Website im Jahr 1998. Elf Jahre später, 2011, verzeichneten die Plattformen der Gruppe 878.000 aktive Kunden in den Bereichen Sportwetten (38%), Casino (35%), Games (10%), Poker (9%) und Bingo (8%).

     

    Fazit:

    Es darf konstatiert werden, dass uns ein Wettanbieter mit solcher Tradition und Historie absolut vertrauenswürdig erscheint. Ladbrokes bietet Tippbegeisterten Menschen seit über 100 Jahre ein tolles Wettprogramm und bis heute ist kein Ende in Sicht. Das Unternehmen beschäftigt international derzeit rund 16.000 Mitarbeiter und ist an der weltberühmten Londoner Börse notiert – alles Zahlen und Fakten, die für die Seriosität des Buchmachers sprechen.

     

    Ladbrokes Gesamtwertung – zum umfangreichen Testbericht

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Martin

    Martin entdeckte seine Liebe zum Sport bereits im Grundschulalter. Schon damals entstand der Wunsch, auch beruflich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. Es folgten mehrmonatige Presse-Praktika im Sportressort einer großen deutschen Tageszeitung und bei einer bekannten Hilfsorganisation, bevor er sich als Freier Redakteur dem Amateurfußball widmete. Auf wettanbieter.de berichtet Martin schon seit geraumer Zeit über aktuelle Sport-Highlights und neueste Trends in Sachen Sportwetten.