Wer gewinnt die Tennis US Open 2017? Federer & Muguruza Favoriten

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

     
    Die Tennis-Saison steht vor einem weiteren Höhepunkt! Als letztes Grand Slam-Highlight steigen in New York vom 28. August bis zum 10. September die US Open. Während bei den Herren die Sieganwärter recht überschaubau sind – auch aufgrund von Absagen –, ist der Favoritenkreis im Dameneinzel sehr groß.

     
    Mit Novak Djokovic, Titelverteidiger Stan Wawrinka, Kei Nishikori, Milos Raonic und zuletzt auch noch Andy Murray mussten gleich fünf Top-Spieler ihre Teilnahme am letzten Grand Slam-Turnier des Jahres verletzungsbedingt absagen.
     

    Djokovic macht eine Ellenbogenverletzung zu schaffen, Wawrinka fällt aufgrund einer Knieoperation aus und Nishikori sowie Raonic müssen wegen Verletzungen am Handgelenk passen.

    Murray musste kurz vor Turnierstart wegen seiner anhaltenden Hüftverletzung, aufgrund der er bereits die beiden Masters-Turniere in Montreal und Cincinnati verpasste, absagen.

     

    Zu den Tennis Wetten beim Wettanbieter Bet365

     

    Nächster Streich von „King Roger“?

    Die Abwesenheit dieser Top- bzw. Mitfavoriten auf den Titel hat sich das Favoritenfeld im Herren-Einzel dementsprechend gelichtet. Als hätte es in den letzten Jahren keine anderen Akteure gegeben, stehen mit Roger Federer und Rafael Nadal zwei „Oldies“ in der Gunst der Wettanbieter ganz vorne.

    Der Schweizer befindet sich in seinem x-ten Frühling. Nach einer monatelangen Verletzungspause feierte Federer Anfang des Jahres ein fulminantes Comeback und sicherte sich bei den Australian Open seinen ersten Triumph seit 2010.

     

    Sieger Heren-Einzel bei den US Open – Wettquoten Vergleich

    Interwetten Logo MiniTipico Logo MiniBet365 Logo MiniBet3000 Logo MiniBet-at-home Logo MiniMybet Logo MiniBwin Logo MiniLadbrokes Logo Mini
    Wettbonus
    100€
    100€
    100€
    150€
    100€
    200€
    100€
    300€
    R. Nadal
    2,50
    2,30
    2,37
    2,35
    2,35
    -
    2,50
    2,50
    R. Federer
    2,70
    2,70
    2,75
    2,65
    2,65
    -
    2,60
    2,62
    S. Querrey
    10,0
    9,00
    9,50
    10,0
    9,50
    -
    11,0
    9,00
    J. M. Del Potro
    10,0
    10,0
    11,0
    12,0
    11,25
    -
    13,0
    11,0
    K. Anderson
    12,0
    10,0
    11,0
    12,0
    11,25
    -
    11,0
    11,0
    P. Carreno Busta
    20,0
    18,0
    19,0
    18,0
    17,5
    -
    19,0
    17,0
    D. Schwartzmann
    25,0
    25,0
    29,0
    30,0
    29,0
    -
    26,0
    26,0
    A. Rublev
    40,0
    40,0
    41,0
    45,0
    43,0
    -
    41,0
    41,0
    *Stand: 5. September
     

    Nachdem der Maestro die Sandplatzsaison komplett ausgelassen hat, gab es auch in Wimbledon kein Halten. Der Eidgenosse gewann das traditionsreichste Grand-Slam-Turnier zum insgesamt achten Mal und ist alleiniger Rekordhalter.

    Nun schickt sich der 36-Jährige an, sich auch in New York noch einmal in der Siegerliste zu verewigen. Federer dominierte die US Open zwischen 2004 und 2008 und will heuer, neun Jahre nach dem letzten Triumph, seinen sechsten Erfolg in Flushing Meadows feiern.

    Die Chancen dafür stehen sehr gut, denn Federer gilt bei allen Online-Bookies als der ganz große Titelfavorit. Daran änderte auch seine Absage für das Masters1000-Turnier in Cincinnati nichts. „Fed-Ex“ musste aufgrund von Rückenbeschwerden auf die US Open-Generalprobe verzichten.

     

    Nadal der härteste Konkurrent

    Wie in vergangenen Zeiten heißt der härteste Konkurrent Rafael Nadal. Der Spanier hat in diesem Jahr ebenfalls ein fulminantes Comeback abgeliefert. Bei den Australien Open war erst im Finale (gegen Federer) Endstation.

    In Paris lieferte der Sandplatzkönig eine Machtdemonstration ab und holte seinen insgesamt zehnten French-Open-Titel. „La Decima“ ist eine Leistung, wie es sie in der Open Era des Tennissports noch nie gegeben hat.

    Die Krönung seines Combacks erfolgte unmittelbar vor dem Beginn der US Open. Nach drei Jahren eroberte Nadal wieder Platz eins in der ATP-Weltrangliste zurück.

     

     
    „Viel ist geschehen, seit ich letztmals auf dieser Position war. Ich war verletzt und musste harte Momente durchleben. Doch ich habe die Liebe und Leidenschaft für das Spiel nie verloren. Sonst wäre ich nicht zurückgekommen“, so der 31-jährige, der seinen dritten US Open-Titel im Visier hat.

     

    Zverev auf dem Vormarsch

    In Flushing Meadows könnte aufgrund der vielen Ausfälle von potenziellen Titelanwärtern (Djokovic, Murray, Wawrinka) nun aber auch die Stunde von Alexander Zverev schlagen.

    Der deutsche Shootingstar hat im Montreal-Finale Federer bezwingen können und sich damit endgültig in die Riege der Siegesanwärter bei den US Open katapultiert. Nach dem Triumph folgte allerdings in Cincinnati die Ernüchterung: Zverev zog gegen den US-Amerikaner Frances Tiafoe den Kürzeren.

    Von diesem Rückschlag ließen sich weder die 20-jährige deutsche Tennishoffnung noch die Wettanbieter allzu sehr beindrucken. Zverev gilt als einer der Titelkandidaten bei den US Open, wenn auch mit Respektabstand auf das Favoritenduo Federer/Nadal.

     

    Die letzten 10 Sieger bzw. Siegerinnen der US Open:

    JahrHerren-EinzelDamen-Einzel
    2016Stan WawrinkaAngelique Kerber
    2015Novak DjokovicFlavia Pennetta
    2014Marin CilicSerena Williams
    2013Rafael NadalSerena Williams
    2012Andy MurraySerena Williams
    2011Novak DjokovicSamantha Stosur
    2010Rafael NadalKim Clijsters
    2009Juan Martin Del PotroKim Clijsters
    2008Roger FedererSerena Williams
    2007Roger FedererJustine Henin

     

    Dichtes Gedränge bei den Damen

    Bei den Damen ist das Gedränge um den Sieg im Damen-Einzel wie schon beim letzten Grand Slam-Turnier in Wimbledon groß. Durch die Abwesenheit der schwangeren Serena Williams, die in den letzten Jahren das Damen-Tennis zum größten Teil beherrscht hat, wittern zahlreiche Konkurrentinnen ihre Chance.

    Ganz oben auf der Kandidatenliste für einen Sieg in New York steht Garbine Muguruza. Die Spanierin hat bereits zwei Grand-Slam-Titel gewonnen: Im Vorjahr die French Open (gegen Serena Williams), zuletzt in Wimbledon (gegen Venus Williams).

     

    Sieger Damen-Einzel bei den US Open – Wettquoten Vergleich

    Interwetten Logo MiniTipico Logo MiniBet365 Logo MiniBet3000 Logo MiniBet-at-home Logo MiniMybet Logo MiniBwin Logo MiniLadbrokes Logo Mini
    Wettbonus
    100€
    100€
    100€
    150€
    100€
    200€
    100€
    300€
    K. Pliskova
    4,00
    4,00
    4,00
    3,80
    3,80
    -
    4,00
    4,00
    P. Kvitova
    4,25
    4,30
    4,33
    4,50
    4,20
    -
    4,50
    4,33
    M. Keys
    5,00
    5,00
    4,50
    4,50
    4,50
    -
    4,75
    4,50
    V. Williams
    7,50
    7,00
    8,00
    7,50
    7,75
    -
    8,00
    8,00
    S. Stephens
    10,0
    9,00
    8,00
    8,00
    7,75
    -
    8,00
    8,00
    C. Vandeweghe
    9,00
    9,00
    9,00
    10,0
    9,00
    -
    10,0
    9,00
    A. Sevastova
    18,0
    17,0
    17,0
    15,0
    16,0
    -
    17,0
    15,0
    K. Kanepi
    25,0
    20,0
    21,0
    20,0
    21,0
    -
    19,0
    21,0
    *Stand: 5. September
     

    Karolina Pliskova wird ebenfalls der ganz große Wurf zugetraut. Allerdings hat die Tschechin noch kein einziges Grand-Slam-Turnier für sich entscheiden können. Am nächsten war Pliskova vor einem Jahr in Wimbledon am ganz großen Erfolg dran, unterlag aber im Endspiel Angelique Kerber.

     

    Keine guten Aussichten für Deutschlands Nummer eins

    Die ehemalige Nummer eins der Welt hat nach dem so erfolgreichen Vorjahr heuer hart zu kämpfen. Kerber steht noch ohne Turniersieg da und musste auch in Cincinnati bereits in Runde zwei die Segel streichen.

     

    Video: Der Damen-Bewerb bei den US Open verspricht Hochspannung. Die Zahl der Titelanwärterinnen ist immens. (Quelle: YouTube/US Open Tennis Championships)

     
    Damit stehen die Vorzeichen für eine erfolgreiche Titelverteidigung in Flushing Meadows denkbar schlecht. Kerber nimmt mit nur einem Hardcourt-Sieg, einem schmerzenden Ellbogen und vielen Zweifeln das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres in Angriff.

    Weitaus positiver können Simona Halep oder Johanna Konta ins Rennen um den Sieg in New York gehen. Beide haben in diesem Jahr schon Turniere gewonnen, wobei sich Konta auf dem Hartplatz weitaus wohler fühlt als Halep.

     

    Wild Card für Scharapova

    In Paris wollten ihr die Veranstalter keine geben, doch bei den US Open erhielt Maria Scharapova eine Wild Card und ist somit im Hauptbewerb mit dabei. Für die Russin sind die US Open das erste Grand-Slam-Turnier seit 19 Monaten. Für Wimbledon musste die 30-Jährige wegen einer Oberschenkelverletzung absagen.

     

     
    Auch unmittelbar vor dem letzten Major-Event des Jahres muss sich Scharapova mit Verletzungsproblemen herumschlagen.

    Die ehemalige Nummer eins und US-Open-Siegerin von 2006 laboriert an einer Verletzung am linken Arm. Dennoch werden der Russin gut Chancen auf den Sieg eingeräumt.

    Dieser Umstand verdeutlicht die große Leistungsdichte bei den Damen. Da keine Spielerin in der Lage ist, in die Fußstapfen von Serena Williams zu treten, ist der Favoritenkreis sehr groß. Im Damen-Einzel kann jede jede schlagen, was für enorme Spannung, aber auch große Unberechenbarkeit sorgt.

     

    die besten Wettanbieter im Vergleich

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Markus
    Seit der Jahrtausendwende befasst sich Markus mit dem nationalen und internationalen Sportgeschehen und kann auf eine umfassende Erfahrung in der Berichterstattung speziell über Fußball zurückblicken. Nachdem er bei zahlreichen Top-Ereignissen wie WM und Euro vor Ort war, hat er sich dem Thema der Sportwetten zugewandt und klopft sie auf wettanbieter.de regelmäßig aus Sicht des Fußballexperten auf ihre Stärken und Schwächen ab.
    Top