Das sind die Australian Open Favoriten 2016! Wetten & Quoten

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Alle jagen den Djoker! So oder so ähnlich könnte das Motto für die am Montag beginnenden Australian Open lauten.

    Zumindest aus Sicht der Wettanbieter, die den elffachen Major Sieger beim Grand Slam-Auftakt in Down Under als haushohen Favoriten handeln.

     

    Zu den Australian Open 2016 Wetten bei Interwetten

     

    Damit nicht genug sind die Prognosen für einen Triumph der amtierenden Nummer 1 sogar günstiger denn je! Warum der Serbe heuer bei den Buchmachern eine Sonderstellung einnimmt? Ganz einfach!

    Als fünffacher Sieger fühlt sich Djokovic im Glutofen Melbourne Park seit jeher pudelwohl. Darüber hinaus hat er beim Vorbereitungsturnier in Doha bereits eine beeindruckende Frühform an den Tag gelegt.

    Von dieser kann insbesondere Finalgegner Rafael Nadal ein Liedchen pfeifen. Dem 14-fachen Grand Slam-Sieger wurde vom Becker-Schützling nämlich eine gnadenlose Lehrstunde erteilt. Passiert es doch beileibe nicht alle Tage, dass die einstige Nummer 1 mit 6:1, 6:2 vom Platz gefegt wird.

    Überraschend kam dieser deutliche Sieg auch deshalb, weil sich Nadal von seinem Seuchenjahr 2015 im Vorfeld gut erholt zu haben schien. Nun allerdings muss konstatiert werden, dass der Mallorquiner heuer bestenfalls zu den Geheimfavoriten zählt.

    Viele Wettanbieter wären sogar bereit, einen Triumph des vierfachen Champions mit Quoten im zweistelligen Bereich zu verrechnen. Weitaus vielversprechender erscheint da schon ein Tipp auf Andy Murray (Quoten um 7,00).
     

    Macht Murray spontan die Fliege?

    Der an Nummer 2 gesetzte Schotte stand in Melbourne zwar schon vier Mal im Endspiel, konnte davon jedoch kein einziges für sich entscheiden. Klar, dass er nach seinen Siegen in Wimbledon (2013) und bei den US Open (2012) nun auch bei den Australian Open endlich triumphieren will.

    Gut möglich allerdings, dass ihm dabei die eigene Familie einen Strich durch die Rechnung macht. Seine Freundin Kim Sears ist nämlich hochschwanger, weshalb Murray bereits ankündigte, im Fall der Fälle sofort aus Australien abzureisen. Langzeitwetten auf den Olympiasieger 2012 sind demnach mit äußerster Vorsicht zu genießen!

     

    bet365-australian-open-2015-quoten

    Grafik: Laut Bet365 führt an Novak Djokovic in Melbourne wohl kein Weg vorbei.

     

    Von den letzten fünf Duellen mit dem Djoker konnte der werdende Vater aber ohnehin kein einziges für sich entscheiden. Da hat ihm Roger Federer gleich in zweierlei Hinsicht etwas voraus…

     

    Federer will`s nochmal wissen

    Die Schweizer Tennislegende ist nämlich nicht nur vierfacher Vater von Zwillings-Söhnen und-Töchtern, sondern behielt gegen die serbische Nummer 1 im abgelaufenen Kalenderjahr immerhin auch drei Mal die Oberhand.

    Hinzu kommt, dass sich der 17-fache Grand Slam Sieger und vierfache Melbourne–Champion heuer offenbar besonders viel vorgenommen hat. Will der Ausnahmekönner doch vor dem nahenden Karriereende unbedingt noch einmal bei einem Major-Event triumphieren. Zuletzt gelang ihm dies 2012 in Wimbledon.

     

    bet365-tennisbonus

    Bet365 ist nicht nur in Sachen Quoten großzügig.

     

    Abgesehen davon hält das Jahr 2016 eine weitere Riesenchance für Federer bereit. Mit Olympiagold in Rio könnte er den letzten bedeutenden Titel holen, der in seiner beeindruckenden Sammlung noch fehlt.

    Dementsprechend motiviert ist der „Fed-Express“ ins neue Jahr gestartet und beim Vorbereitungsturnier von Brisbane bis ins Finale gestürmt. Dort allerdings musste er sich dem Kanadier Milos Raonic, einem weiteren Geheimfavoriten, geschlagen geben.
     

    „Mittlerweile bin ich viel selbstbewusster als noch vor einem Jahr. Und: Ich bin noch hungrig.“

    Altmeister Roger Federer will im Olympia-Jahr noch einmal voll angreifen.

     

    Sorgt Wawrinka erneut für einen Paukenschlag?

    Über den Status des ernstzunehmenden Außenseiters ist Federers Landsmann Stanislas Wawrinka als Champion von 2014 freilich längst hinaus. Auch er zählt zu jenen wenigen Akteuren, die dem Djoker aus Sicht der Wettanbieter gefährlich werden können.

    Umso mehr gilt dies, weil sich der Eidgenosse in den vergangenen Jahren immer wieder als Angstgegner des Topfavoriten entpuppt hat. Unvergessen dabei sind die Siege im Viertelfinale der Australian Open 2014 sowie im jüngsten Endspiel von Roland Garros.


    Icon Info
    Laut Setzliste könnte der Djoker im Halbfinale erneut auf Wawrinka treffen.


    Für alle anderen Starter sehen die Buchmacher schwarz. Grund dafür ist die bahnbrechende Dominanz des Quintetts Djokovic, Federer, Nadal, Murray und Wawrinka, das seit den Australian Open 2010 bis auf eine einzige Ausnahme (US Open 2014/ Sieger Marin Cilic) sämtliche Grand Slam-Entscheidungen unter sich ausgemacht hat.

     

    zum Interwetten Testbericht     → zu den Wettanbieter Testberichten

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Martin
    Martin entdeckte seine Liebe zum Sport bereits im Grundschulalter. Schon damals entstand der Wunsch, auch beruflich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. Es folgten mehrmonatige Presse-Praktika im Sportressort einer großen deutschen Tageszeitung und bei einer bekannten Hilfsorganisation, bevor er sich als Freier Redakteur dem Amateurfußball widmete. Auf wettanbieter.de berichtet Martin schon seit geraumer Zeit über aktuelle Sport-Highlights und neueste Trends in Sachen Sportwetten.
    Top