Basketball bei Betvictor: Rocken Nowitzki & Schröder die NBA?

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Nie war die NBA so deutsch wie in dieser Saison! Mit Elias Harris (L.A. Lakers), Chris Kaman (L.A. Lakers), Kevin Schröder (Atlanta Hawks) und Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) stehen aktuell gleich vier Korbjäger aus deutschen Landen bei einem NBA-Klub unter Vertrag – so viele wie niemals zuvor! Während Ellis bei den Lakers um einen Platz in der „Starting Five“ kämpfen muss und Kaman an selber Stelle eine zuverlässige Kraft auf der Center-Position ist, zählen das Riesentalent Dennis Schröder und die lebende Legende Nowitzki zu den Topstars ihrer jeweiligen Mannschaften. Als basketballaffiner Bookie hat es sich Betvictor deshalb nicht nehmen lassen, spannende Langzeit-Spezialwetten zum Abschneiden der deutschen Leistungsträger in sein Programm aufzunehmen.

     

    zu den Basketball Wetten bei Betvictor

     

    Startet Schröder auf Anhieb durch?

    Dennis Schröder aus Braunschweig zählte beim NBA Draft 2013 (jährliche Möglichkeit für Klubs, sich die Rechte an den 60 besten Nachwuchsspielern zu sichern) zu den begehrtesten Talenten. Schlussendlich wurde das deutsche Riesentalent in der ersten Auswahlrunde als „Pick Nr. 17“ von den Atlanta Hawks unter Vertrag genommen. Mit unzähligen Vorschusslorbeeren ausgestattet, ist der Point Guard jüngst in seine Premierensaison auf dem legendären NBA-Parkett gestartet.

    Nicht nur für viele US-amerikanische Basketball-Experten, sondern auch für Betvictor zählt der 20-jährige deshalb zum erweiterten Kandidatenkreis für den „Rookie of the Year Award“ 2013/14. Mit dieser Auszeichnung, die sinnbildlich für einen Ritterschlag im Basketballsport steht, wird jährlich der beste Newcomer der Saison ausgezeichnet.

    Weil Betvictor, trotz Schröders Anlaufschwierigkeiten, große Stücke auf den jungen Deutschen hält, kann beim britischen Traditionsbuchmacher nun darauf getippt werden, ob er am Ende der regulären Saison als „Rookie of the Year“ ausgezeichnet wird. Sollte dem wendigen Dribbelkünstler diese – zugegebenermaßen sensationelle – Ehre zu Teil werden, würde Betvictor sage und schreibe 34-fache Wetteinsätze auszahlen.

     

    betvictor_wettquoten

     

    Erleben die NBA-Finals 2014 ein schwarz-rot-goldenes Wunder?

    Noch lukrativer würden die Wettgewinne ausfallen, sollten entweder Schröder oder Nowitzki mit ihren Klubs den NBA-Titel holen. Wer sich noch an die Finals 2011 erinnert, als Nowitzki seine Mavs gegen schier übermächtige Miami Heat zum Titel führte, wird eine Vorstellung von der Schwierigkeit dieses Unterfangens haben. Immerhin müssen dafür erst 82 Spiele in der regulären Saison und daraufhin bis zu 28 Spiele in den knüppelharten Playoffs erfolgreich bestritten werden.

    Nicht zu vergessen, dass es dabei nicht gegen irgendwen, sondern gegen die mit Abstand besten Spieler Welt geht. Gelänge es den Atlanta Hawks (Meister 1958) oder den Dallas Mavericks (2011) sich zum zweiten Mal die legendären Meisterringe überzustreifen, würde Betvictor mutigen Sporttippern ihre Wetteinsätze mit einer Wahnsinns-Quote von 51,0 wieder ausschütten. Der unerwartete Mavs-Titel aus dem Jahr 2011 untermauert dabei, dass man in der NBA nie „Nie“ sagen sollte.

    Neben diesen beiden optimistischen aber durchaus lukrativen Wettangeboten, beschäftigt sich Betvictor auch mit der Frage, ob Dirk Nowitzki in Sachen Punkteschnitt an die Glanzleistungen vergangener Jahre anknüpfen kann. Schafft es „Dirkules“ im Spieljahr 2013/14 im Durchschnitt mehr als 18,5 Punkte pro Spiel zu erzielen, würde der britische Wettanbieter doppelte Einsätze ausschütten. Ein Karriereschnitt von aktuell etwa 20,6 Punkten pro Begegnung beweist, dass dies durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

    Weil der Würzburger nach einer schwierigen Vorsaison, mit einem Schnitt von 17,3 Punkten pro Spiel und vielen Verletzungsproblemen, aber erst wieder in die Spur finden muss, trauen ihm viele diese Leistung nicht mehr zu. Allen Sporttippern, die sich dieser Meinung anschließen und nicht mehr an den ganz großen Wurf des Basketball-Helden glauben, würde Betvictor im „Erfolgsfall“ noch immer 1,727-fache Wetteinsätze auf dem Konto verbuchen.

     

    zum Betvictor Testbericht                                  → zu den Wettanbieter Testberichten

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Martin
    Martin entdeckte seine Liebe zum Sport bereits im Grundschulalter. Schon damals entstand der Wunsch, auch beruflich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. Es folgten mehrmonatige Presse-Praktika im Sportressort einer großen deutschen Tageszeitung und bei einer bekannten Hilfsorganisation, bevor er sich als Freier Redakteur dem Amateurfußball widmete. Auf wettanbieter.de berichtet Martin schon seit geraumer Zeit über aktuelle Sport-Highlights und neueste Trends in Sachen Sportwetten.
    Top