Sportingbet Wettkonto – Einzahlungen und Auszahlungen

    teile diese Seite auf:Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

    Der britische Wettanbieter Sportingbet ist seit dem Jahr 1998 fester Bestandteil der Wettbranche. Im selben Jahr nutzte der britische Buchmacher auch das Internet um die Marke Sportingbet bei den Sportwetten-Fans zu etablieren. Seitdem gehören über fünf Millionen Kunden zum festen Stamm des britischen Sportwetten-Anbieters. Gerade in Deutschland hat Sportingbet zahlreiche Kunden. Viele Deutsche schätzen am britischen Buchmacher vor allem das umfangreiche Live-Wetten-Angebot.

    Doch auch in anderen Bereichen weiß der britische Sportwetten-Riese zu überzeugen: Beispielsweise mit einem wirklich reibungslosen Zahlungsverkehr.

     

    Sportingbet Zahlungsverkehr

     

    Sportingbet Zahlungsverkehr im Vergleich: Bewertung: 4,0 Punkte (von maximal 5)

    In puncto Zahlungsverkehr gehört der britische Sportwetten-Anbieter Sportingbet zu den wenigen Wettanbietern, die sowohl für die unterschiedlichen Einzahlungsmöglichkeiten als auch für die Auszahlungsmöglichkeiten keinerlei Gebühren verrechnen. Das bedeutet vereinfacht ausgedrückt: Wer sein Wettkonto aufladen möchte, zahlt keine Bearbeitungsgebühren und wer sein Wettkonto plündern möchte, muss ebenfalls keinen einzigen Cent seines Gewinns aufgrund von Spesen teilen. Zudem wickelt Sportingbet sämtliche Transaktionen sehr kundenfreundlich und zügig ab.

     

    zum Wettanbieter Sportingbet

     

    Beim Testverfahren zum Zahlungsverkehr muss man grob zwischen den Einzahlungen auf ein Wettkonto einerseits und den Auszahlungen der Wettgewinne andererseits differenzieren und beide Bereiche getrennt voneinander behandeln.

     

    Einzahlungen auf ein Wettkonto

    Auffällig im Vergleich zur Konkurrenz ist allerdings die Tatsache, dass die maximalen Einzahlungsbeträge etwas niedrig angesetzt sind. Bei den meisten Einzahlungsvarianten kann der Kunde einen Höchstbetrag von 7.500 Euro auf sein Wettkonto einzahlen. Der Mindestbetrag beträgt hierbei übrigens zehn Euro. Der gewöhnliche Sportwetten-Fan sollte mit einem Limit von 7.500 Euro locker auskommen. Highroller allerdings, also Personen die sehr hohe Einsätze tätigen, werden hier kaum glücklich werden.

    Dieses Limit dient jedoch auch einem gewissen Selbstschutz und kann somit durchaus auch als positiv angesehen werden. Hier soll keiner der Spielsucht verfallen und Haus und Hof verwetten, sondern kontrolliert Spaß an der Sache haben. Dennoch wird vom britischen Bookie ein Hintertürchen offen gehalten: Bei Kontaktaufnahme mit Sportingbet und nach der Prüfung durch das sogenannte Risk-Management gibt es auch hier individuelle Lösungen.

    Sportingbet bietet seinen Kunden neun unterschiedliche Methoden zur Aufladung des Wettkontos an. Die bei den Sportwetten-Fans beliebtesten Methoden Kreditkartenzahlung, Banküberweisung, Prepaidkarten und auch die elektronischen Geldbörsen können allesamt ausgewählt werden. Seit Kurzem hat der britische Buchmacher auch die sich in Deutschland wachsender Beliebtheit erfreuenden Transaktionsdienste von PayPal ins Programm mit aufgenommen.

    Leider können die unkomplizierten und hochseriösen Dienste von PayPal vorerst nur von deutschen Wettkunden in Anspruch genommen werden. Aufgrund der bisweilen etwas diffusen Rechtslage im Sportwettengeschäft, müssen sich Kunden aus Österreich und der Schweiz wohl noch etwas gedulden, bis auch sie Geld via PayPal auf ihr Wettkonto transferieren dürfen.

     

    Sportingbet Zahlungsverkehr

    Bild: mittlerweile können Sportingbet-Tipper auch die Dienste von PayPal nutzen – dieser Service ist vorerst speziell für deutsche Wettkunden abrufbar.

     

    Auszahlung der Wettgewinne

    Hier wollen wir lobend hervorheben, dass die Auszahlung der Gewinne in der Regel wirklich zügig vonstatten geht. Zwar besagen die auf der Wettseite angegebenen Zahlungsmodalitäten, dass die Dauer der Abwicklung von Auszahlungsanträgen eine gewisse Zeit dauern kann; im Regelfall erfolgt diese jedoch unmittelbar und zeitnah. Vermutlich dient dieser Hinweis einem gewissen Selbstschutz, um den Kunden nicht zu verärgern und gleichzeitig die eigenen Mitarbeiter zeitlich nicht allzu sehr in Bredouille zu bringen.

    Bei der Gewinnausschüttung bietet der britische Buchmacher seinen Kunden sechs unterschiedliche Möglichkeiten an: die Banküberweisung sowie Abhebungen mittels Kreditkarte, Click2Pay, Moneybookers, NETeller und PayPal. Auch bei den akzeptierten Auszahlungsdiensten wurde PayPal von Sportingbet also neu ins Programm genommen. Aber Vorsicht: PayPal kann sowohl bei Ein-, als auch bei Auszahlungen ausschließlich von deutschen Kunden in Anspruch genommen werden.

    Darüber hinaus gilt zu beachten, dass bei allen Auszahlungsvarianten abseits der Banküberweisung, die Einzahlung auf gleichem Wege erfolgt sein muss. Ein kleiner Makel, der in unseren Augen aber keineswegs am guten Gesamteindruck zu rütteln vermag.

     

    Fazit:

    Alles in allem gilt es zusammenfassend zu sagen, dass Sportingbet in puncto Zahlungsverkehr einen wirklich guten Job macht. Viele Deutsche werden erfreut sein, dass der britische Bookie über seinen Schatten gesprungen ist und die immer beliebtere Zahlungsvariante PayPal vor Kurzem im Angebot der verschiedenen Transaktions-Services integriert hat. nicht angeboten wird. Die Tatsache, dass PayPal-Dienste aufgrund der komplizierten Rechtslage im Sportwetten- und Glücksspielgeschäft vorerst ausschließlich von Tippern aus Deutschland in Anspruch genommen werden dürfen, stellt nach unserer Meinung jedoch einen kleinen Wermutstropfen dar.
     

    Sportingbet Gesamtwertung – zum umfangreichen Testbericht

     

    Aus der Redaktion von wettanbieter.de

    Martin
    Martin entdeckte seine Liebe zum Sport bereits im Grundschulalter. Schon damals entstand der Wunsch, auch beruflich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. Es folgten mehrmonatige Presse-Praktika im Sportressort einer großen deutschen Tageszeitung und bei einer bekannten Hilfsorganisation, bevor er sich als Freier Redakteur dem Amateurfußball widmete. Auf wettanbieter.de berichtet Martin schon seit geraumer Zeit über aktuelle Sport-Highlights und neueste Trends in Sachen Sportwetten.
    Top